1/6
 

Kultautos der 1990er Jahre: Die 10 kultigsten Karren dieses Jahrzehnts

Hier kommen die Kultautos der 1990er Jahre. Unfair, streitbar und subjektiv haben wir uns die 10 kultigsten Autos des Jahrzehnts herausgepickt.

31.10.2018 Online Redaktion

Ein tolles Jahrzehnt. Mal abgesehen von den 10 Kultautos wird vor allem die Musik der 1990er Jahre in Erinnerung bleiben. Wie auch immer man das verstehen will. DJ Ötzi tourte mit Anton aus Tirol durch die Clubs, Los Del Rio brachte uns bei den Macarena zu tanzen, in Deutschland pfiff man selig Winds of Change von den Scorpions und wer noch Nerven übrig hatte, der zog sich Rhythm is a Dancer von Snap! oder It´s my life von Dr. Alban durch die Ohren. Weils grad schon wurscht war.

Die Kultautos der 1990er Jahre

Aber es soll hier um Autos gehen. Und wir haben das Jahrzehnt mal auf das Prädikat „Kultauto“ abgeklopft. Das bedeutet, dass die Fahrzeuge, die wir hier präsentieren, unserer Meinung nach das JAhrzehnt am besten wiederspiegeln. Der Ford Escort RS Cosworth und der Lamcia Delta Integrale Evo kamen in den 90ern auf den Markt, verströmten aber irgendwie mehr den Geist der 1980er. Honda zeigt mit dem NSX und dem Type R, wie Volkssport geht und mit dem Ford Ka, dem Renault Twingo und dem Smart schwang sich eine neue Generation an Kleinwagen in den Markt.

Unsere Liste mit den kultigsten Autos der 1990er Jahre richtet sich nicht nach Verkaufszahlen oder anderen belastbaren Werten, sondern ist subjektiv und unfair. Wem es ein Bedürfnis ist, der streite mit uns über jede einzelne Position, möge seine Kritik aber konstruktiv begründen.

1) Audi A2

Bauzeit: 1999 bis 2005
Motoren: 1,4 bis 1,6 Liter (Benzin), 1,2 bis 1,4 Liter (Diesel)
Leistung: 74 bis 109 PS (Benzin), 61 bis 89 PS (Diesel)

© Bild: Werk

Der Audi A2 trat als Minivan und so genanntes Niedrig-Energieauto an, die Welt zu retten. Das sollte mit radikalen Gewichtseinsparungen funktionieren. Das Fahrwerk war teilweise aus Aluminium, die Rücksitze waren sehr leicht, genauso wie die speziell gefertigten Felgen, die Reifen dazu waren roll- und luftwiderstandsoptimiert und der Tank fasste gerade einmal 20 Liter. Der Luftwiderstandsbeiwert betrug gerade einmal 0,25, was ihm einen Spitzenplatz sicherte – obwohl es ein fünftüriger Van war. An seiner Mission scheiterte er allerdings.

2) Dodge Viper

Bauzeit: 1999 bis 2002
Motoren: 8,0 Liter (Benzin)
Leistung: 390 bis 456 PS

Kultautos der 1990er die kultigsten autos der 90er
© Bild: Dodge

Lamborghini, damals noch eine Tochterfirma von Chrysler, half den Amerikaner dabei, den Motorblock so optimieren, dass Chryslers leistungsstärkstes Modell entstand. Dodge zündete mit diesem Auto die nächste Stufe, in der ohnehin schon völlig abgehobenen Muscle-Car-Nische. Und weil es so schön war, bekamen die Modelle bis 1995 Sidepipes verbaut. Eigentlich wollte Chrysler auf Basis der Viper noch ein paar weitere Sportwagen auf den Markt bringen, doch Modelle wie der Chrysler Firepower oder der Dodge Copperhead gingen nie in Serie.

3) Fiat Multipla

Bauzeit: 1999 bis 2010
Motoren: 1,6 Liter (Benzin), 1,9 Liter (Diesel)
Leistung: 89 bis 102 PS (Benzin), 104 bis 119 PS (Diesel)

Bei allen Pointen rund um die Optik dieses Fahrzeugs darf eines nicht vergessen werden: Einst zeigte das Museum of Mordern Art in New York die Ausstellung „Different Roads. Automobiles for the Next Century“. Es ging darum „neun innovative Automobile, die die wachsenden sozialen, ökonomischen und ökologischen Probleme der Automobilindustrie im 21. Jahrhundert lösen könnten“ zu zeigen. Der Fiat Multipla war einer davon. Ansonsten hießen die Ehrungen eher „hässlichstes Auto“ (Der Spiegel) oder „peinlichstes Auto“ (Autobild Online). Derart vorbelastet verschwand der Name Multipla in der Schublade. Für einen Nachfolger wurde einfach der Kultname „500“ sehr gedehnt (in Länge, Breit und Höhe).

4) Hummer H1

Bauzeit: 1992 bis 2006
Motoren: 5,7 Liter (Benzin), 6,2 bis 6,6 Liter (Diesel)
Leistung: 198 PS (Benzin), 148 bis 298 PS (Diesel)

die zehn amerikanischsten Autos TopTen Top Ten
© Bild: Werk

Alles begann mit einer Ausschreibung des US-Militärs. Ein neuer Geländewagen musste her – genau genommen 55.000 davon. Es ging um immerhin 1,2 Milliarden US-Dollar, was Anfang der 1980er noch eine Hausnummer war. AM General erhielt den Zuschlag und fertigte ab diesem Moment den HMMWV (High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle) – der Lamborghini LM002 hatte das Nachsehen. Auch auf Betreiben von Arnold Schwarzenegger wurde eine zivile Variante dieses Autos gefertigt.

5) Lamborghini Diablo

Bauzeit: 1990 bis 2001
Motoren: 5,7 bis 6,0 Liter (Benzin)
Leistung: 446 bis 585 PS (Benzin)

© Bild: Werk

Der Countach war der Lamborghini, der die 1980er prägte (vor allem die in Form von Postern in Kinderzimmern und Hobbykellern ), also musste der Nachfolger ein ähnlich großes Fass aufmachen. Bitte sehr: Lamborghini Diablo. Dabei handelt es sich übrigens schon um den zweiten Versuch von Marcello Gandini. Der erste Karosserie-Entwurf des Designers gefiel den Verantwortlichen bei Chrysler nicht. Unter der Haube zog selbstverständlich ein V12 ein, zum Marktstart gab es außerdem nur heckgetriebene Varianten.

6) Mazda RX-7 (3. Generation)

Bauzeit: 1991 bis 2002
Motoren: 1,3 Liter Wankel
Leistung: 239 bis 278 PS (Benzin)

Es sollte sich um die letzte Generation des Fahrzeugs handeln. Es war (zu diesem Zeitpunkt), der absolute Höhepunkt in Sachen Wankelmotor. Leistung, Verarbeitung und Fahreigenschaften waren vorbildlich, doch der hohe Preis und der immer wichtiger werdende Verbrauch verhinderten einen nachhaltigen Erfolg. Vom RX-7 wurden insgesamt 811.000 Stück verkauft, mit nur 69.000 Stück war die dritte Generation allerdings diejenigen, die mit großen Abstand am wenigstens zu dieser beeindruckenden Zahl beitrug.

7) Mercedes S500 (Baureihe 140)

Bauzeit: 1991 bis 1998
Motoren: 2,8 bis 6,0 Liter (Benzin), 3,0 bis 3,5 Liter (Diesel)
Leistung: 193 bis 405 PS (Benzin), 150 bis 175 PS (Diesel)

Mercedes hätte in dieser Liste gleich mehrfach angeführt werden können. Schließlich waren die 1990er auch das Jahrzehnt der ersten A-Klasse und der Smart-Einführung. Der Mercedes S500 (Baureihe 140) ist allerdings das Auto, mit dem meisten Mercedes-Flair unter der Haube. Auf diesem Auto basieren die meisten Maybach, die immerhin noch bis 2011 gefertigt wurden, es gab eine Pullmann-Variante und überhaupt waren die Autos so breit, dass sie nicht auf die Autoreisezüge der Deutschen Bahn passten. Das war damals noch ein echtes Kriterium. Helmut Kohl, der Mann, der aus einer Strickjacke heraus Deutschland regierte und Europa entwarf, fuhr so einen und nie passte ein Auto besser zu einem Staatsoberhaupt.

8) Porsche 911 993

Bauzeit: 1993 bis 1998
Motoren: 3,6 bis 3,8 Liter Boxer
Leistung: 272 bis 450 PS

Porsche 911 Typ 993 Kultautos der 1990er die kultigsten autos der 90er
© Bild: Porsche

Nachfolger des 964 und letzter 911er mit luftgekühltem Boxermotor. Ein technische Debatte, die einem Glaubenskrieg gleichkommen sollte. Und damit ist auch schon alles gesagt.

9) Toyota RAV4

Bauzeit: 1994 bis 2000
Motoren: 2,0 Liter (Benzin)
Leistung: 129 PS

Vielleicht hat jemand bei Toyota kurz einen Blick in die Zukunft erhaschen können- Jedenfalls erdachten sich die Ingenieure einen Geländewagen, der auf einer selbsttragenden Karosserie basierte und nicht, wie bis dahin üblich, auf einem Leiterrahmen. Dazu kam ein zuschaltbarer Allradantrieb ohne Reduktionsgetriebe und Sperren. Das erste SUV war geboren und heutzutage werden, zumindest gefühlt, keine anderen Fahrzeuge mehr gebaut.

10) VW Polo Harlekin

Bauzeit: 1995 bis 1997
Motoren: ist egal
Leistung: auch egal

Polo Harlekin Kultautos der 1990er die kultigsten autos der 90er
© Bild: Volkswagen

Das Sondermodell des VW Polo III war kein Auto als solches, sondern vielmehr eine Werbebotschaft für das Baukastenprinzip. Ursprünglich waren nur 20 Fahrzeuge geplant, die Nachfrage war dann allerding so groß, dass ein Sondermodell daraus gemacht wurde – dass sich dann allerdings nur 3.806 Mal verkaufte. Was auch daran lag, dass der Wagen zwar den Eindruck vermittelte, man könne ihn sich zusammenstellen, wie man wolle, was aber nicht ganz der Wahrheit entsprach. Es gab vier verschiedene Farbkombinationen und die Farbgestaltung war nach einem festen Muster vorgegeben.

Für diese Kultautos fehlte der Platz in den Top 10:

Natürlich gibt es mehr als nur 10 würdige Kultautos in den 1990ern. Wir mussten hart aussieben. An dieser Stelle wollen wir deswegen noch ein paar Autos nennen, die es nur deswegen nicht in die Top Ten geschafft haben, weil wir unfair und gemein sind. Honorable mentions gibt es für:

Ford Ka und Renault Twingo

Auf einmal machte Kleinwagen fahren Spaß und pfiffige Detaillösungen gab es auch.

© Bild: Werk

BMW Z3

Der M1 funktionierte nicht, wie BMW sich das vorgestellt hatte. Der Z1 war nur ein Nischenmodell. Und plötzlich… zack… schießt BMW den Z3 auf die Straße.

BMW Z3 Coupe Kultautos der 1990er die kultigsten autos der 90er
© Bild: Werk

Honda NSX und Civic Type R

Honda hatte schon immer einen sportlichen Grundton, in den 1990er war die Marke Benchmark in Sachen Volkssport.

Honda NSX
© Bild: Andreas Riedmann

Lotus Elise S1

No Nonsense. Geringe Abmessungen, geringes Gewicht, Fahrgestell aus Aluminiumlegierung. Oder in den Worten von Colin Chapman: „First take simplicity, then add lightness“.

David Staretz Blog
© Bild: Staretz

Mazda MX5

Musste sich hinter dem Wankelauto anstellen, was eine reine Bauchentscheidung war.

Heckantrieb Heiße hintern Heckschleudern

Volvo 850R

Der Ziegel, mit dem Volvo bei den Tourenwagen mitmischte.

Der Volvo 850 schaffte es sogar in den Motorsport.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!