Audi

Audi Smart Factory: Paula fährt

Die schöne neue Welt der total flexiblen Autofertigung ist erst im Versuchsstadium, Versorgungsdrohnen und selbstfahrende Transportsysteme könnten aber schon bald ein integrativer Bestandteil der Produktion sein.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 20.02.2017

Paula ist keine Schönheit: Ein hellgrauer flacher Kasten kommt da in der Fabrikshalle des Wegs, ähnlich wie ein Roboterstaubsauger, nur riesig, aber eben bodennah und ohne sichtbare Räder, an der Stirnseite ein Touch-Display und ein prominenter roter Not-Aus-Knopf. Vier ineinandergeschlungene Ringe prangen auf der Seite der grauen Fahrkiste, schnell ist sie deshalb aber nicht, nur 4,2 km kann Paula in der Stunde zurücklegen, maximal. Um schön und schnell geht es freilich bei diesem Audi-Fahrzeug auch nicht: Paula ist schlau, selbstständig, spart Platz, Zeit und damit Geld. Paula ist die Zukunft, denn sie wird Audi beim effizienten Autobau helfen.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster