1/11
 

Aston Martin Cygnet V8: Goodwoods einmaliger Steroid-Schlumpf

Den Aston Martin Cygnet gibt es jetzt als Einzelstück mit V8-Motor. In Goodwood wurde der Zwergenkönig präsentiert, jetzt geht er an einen ebenso betuchten wie exzentrischen Kunden.

13.07.2018 Online Redaktion

Im Jahr 2011 hatte Toyota die Idee, dem Smart einen Konkurrenten entgegen zu stellen. Der iQ war geboren. Waren die Verkäufe im ersten Jahr noch hervorragend, ging es im Anschluss steil bergab. Etwa zur gleichen Zeit beschloss Aston Martin den Flottenverbrauch mit dem Holzhammer zu senken und kooperierte mit Toyota. Es entstand eine Schweinsleder-Version des iQ mit Aston Martin Logo vorne drauf – der Aston Martin Cygnet. Er war als Zweitwagen für die Kunden der englischen Marke gedacht. Immerhin 800 Stück wurden gebaut.

Aston Martin Cygnet V8 Toyota IQ Goodwood
© Bild: Aston Martin

Aston Martin Cygnet V8

Was den Absatz anging teilten sich Cygnet und iQ das Schicksal. Gut gemeint, aber nicht akzeptiert. Der Cygnet wurde 2013 eingestellt, der iQ zwei Jahre später. Doch der Aston Martin hat dem Toyota eine Sache voraus: er ist heute ein beliebtes Sammlerobjekt und Gebrauchtwagen werden über dem Neupreis gehandelt. Inspiriert von dieser späten Liebe bestellte ein Aston-Martin-Kunde ein Einzelstück. Ein Cygnet mit V8 aus dem Vantage.

Aston Martin Cygnet V8 Toyota IQ Goodwood
© Bild: Aston Martin

Eher wenig überrascht durften die Aston-Martin-Ingenieure davon gewesen sein, dass ihnen schnell der Platz ausging. In Momenten wie diesen wird dann deutlich, was notwendig und was nur überflüssiger Luxus ist. Die Rücksitzbank zum Beispiel. Die ist überflüssiger Luxus und flog raus. Der Überrollkäfig hingegen ist absolut notwendig, schließlich ist er das tragende Element für das gesamte Chassis.

Platz schaffen im Kleinwagen

Front und Heck mussten erheblich umgestaltet werden. Was man vor allem an den weit ausgestellten Radhäusern sieht – die müssen sein, weil 19-Zöller sein müssen, weil 380-Millimeter-Scheibenbremsen (hinten: 330 Millimeter) sein müssen. Die Heckoptik wird von einer brachialen Abgasanlage bestimmt.

Aston Martin Cygnet V8 Toyota IQ Goodwood
© Bild: Aston Martin

Der Motor ist ein 4,7-Liter-V8 aus dem Vantage S. Der lag wahrscheinlich noch rum, es handelt sich nämlich um das Aggregat aus der 2017 ausgelaufenen Vorgängergeneration. Die Kraft wird per 7-Gang-Automatik ausverhandelt und dann an die Hinterräder geschickt. Getriebetunnel und Kardanwelle mussten komplett neu entwickelt werden.

Aston Martin Cygnet V8: Technische Daten

  • Motor/Antrieb: 4,7-Liter V8, Hinterradantrieb
  • Leistung: 435 PS, 490 Newtonmeter
  • 0-100: ca. 4,2 Sekunden (entsprich 0-60 mph)
  • Höchstgeschwindigkeit: 274 km/h
  • Dimensionen L/B/H in Millimeter: 3708/1920/1500
  • Spurweite v/h in Millimeter: 1570/1560
  • Radstand: 2.020 Millimeter
  • Leergewicht: 1.375 Kilogramm

Aston Martin Cygnet V8 Toyota IQ Goodwood
© Bild: Aston Martin

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen