Autofahrt verschwommen auf der Autobahn
 

Das hilft bei Kopfschmerzen und Sehproblemen beim Autofahren

Viele Autofahrer kennen das Problem: Während oder nach langen Strecken treten Schmerzen auf. Wir haben Tipps gegen Kopfschmerzen und Sehprobleme.

04.01.2016 Online Redaktion

Kopfschmerzen durch Autofahren?

Treten Kopfschmerzen vorwiegend bei oder nach längeren Autofahrten auf, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass die Ursachen hier zu finden sind:

Zu wenig Flüssigkeit: Ist der Körper dehydriert, funktioniert z.B. der Stoffwechsel oder auch das Nervensystem nicht mehr einwandfrei. Die Folge von Flüssigkeitsmangel können dann u.a. Kopfschmerzen sein.

Muskelverspannungen: Aber auch ein zu hoher Spannungszustand der Muskulatur über einen längeren Zeitraum hinweg kann für Kopfweh verantwortlich sein. Speziell der Muskel mit dem klingenden Namen „Schulterblattheber“ (im Bereich der Schulter) kann bei Verspannung die Nerven des Hinterkopfes beeinträchtigen und so zu Kopfschmerzen führen.

Diese Verspannungen können z.B. durch einen schlecht eingestellten Autositz oder auch ganz einfach durch zu wenig Bewegungspausen und/oder eine „verkrampfte“ Haltung beim Fahren verursacht werden.

Klimaanlage: Ein „heißer“ Tipp speziell im Sommer ist auch die Einstellung der Klimaanlage: Einerseits schwächt der Wechsel zwischen hohen und niedrigen Temperaturen euer Immunsystem. Andererseits werden die Schleimhäute durch die trockene und kalte Luft gereizt – Viren haben so ein leichtes Spiel. Kopf- oder auch Nackenschmerzen bekommt ihr als „Zugabe“ mit ziemlicher Sicherheit oben drauf.

Abhilfe bei Kopfschmerzen

  • Den Fahrzeuginnenraum um nicht mehr als 5 Grad im Vergleich zur Außentemperatur abkühlen.
  • Und gegen Muskelverspannungen, die ebenso zu Kopfschmerzen führen können, hilft nur: Während längerer Fahrten unbedingt Pausen einlegen – und diese für Entspannung aber auch Bewegung nutzen! So bekommt ihr auch gleich die nötige Dosis Frischluft für einen klaren Kopf.
  • Auch der Autositz sollte schon vor Fahrtantritt so eingestellt werden, dass eine möglichst entspannte Grundhaltung möglich ist.
  • Und gegen Flüssigkeitsmangel hilft? Richtig: Trinken!

Wir haben noch weitere Tipps für euch: was hilft bei Rücken-, Nackenschmerzen und was bei Bein- und Knieschmerzen?

Augenschmerzen und Sehprobleme

Die Ursachen von Augenschmerzen oder Sehproblemen können sehr vielfältig sein und bedürfen ärztlicher Abklärung, speziell wenn solche Beschwerden häufiger auftreten.

Treten Probleme mit den Augen aber vorwiegend bei längeren Autofahrten auf, können diese Punkte der Grund sein:

Eintönige Belastung der Augen

Bei Autofahrten werden unsere Augen unnatürlich und stark beansprucht. Das immer wieder neue und schnelle fixieren von entfernten Punkten auf der Straße lässt die Augenmuskulatur schnell ermüden, zusätzlich muss das wechselnde Licht des Gegenverkehrs „verarbeitet“ werden. Diese ständige hohe Konzentration erhöht nachweislich auch den Blutdruck im Auge, was rote, brennende Augen zur Folge haben kann.

Die trockene Luft der Klimaanlage leistet auch bei Augenproblemen ihren Beitrag, um die Netzhaut austrocknen zu lassen und die Augen somit noch schneller an die Grenzen der Belastbarkeit zu bringen. Augenschmerzen und auch Sehprobleme können die Folge sein. Um Ausgleich für diese Belastung des Auges zu schaffen, gibt es einige Möglichkeiten.

Abhilfe bei Augenschmerzen und Sehproblemen

Augen entspannen mit Augenübungen

Um die Augenmuskulatur zu entspannen, ist es wichtig, von Zeit zu Zeit den Blick „schweifen“ zu lassen – also die Blickrichtung und die Entfernung des fixierten Punktes zu ändern. Wenn es die Verkehrssituation erlaubt, kann das während der Fahrt gemacht werden.

Die wirksamste Art der Entspannung für die Augen kann aber nur bei abgestelltem Fahrzeug erreicht werden: Die Augen schließen und langsam in alle Richtungen kreisen lassen.

Netzhäute feucht halten

  • Bei Belastung trocknen die Netzhäute der Augen noch schneller aus.
  • Dem kann man einerseits durch die Einstellung der Klimaanlage entgegenwirken: Stellt sie am besten so ein, dass die Luft nicht zu kalt bläst und der Lüftungsstrahl niemals in Richtung eurer Augen zielt.
  • Auch festes Zusammenkneifen der Augen für mehrere Sekunden und bewusstes mehrmaliges Blinzeln regt den Tränenfluss und somit die Befeuchtung der Netzhäute an. (nicht während der Fahrt!)
  • Auch Augentropfen (Beratung durch Arzt oder Apotheker) können helfen, den Netzhäuten die notwendige Feuchtigkeit zu verschaffen.

Hinweis: Der Artikel enthält mögliche Ursachen verschiedener Beschwerden, die durch Autofahren ausgelöst werden können – aber nicht müssen! Die Hinweise sind somit kein Ersatz für ärztlichen Rat oder eine ärztliche Behandlung. Gesundheitliche Probleme, egal wie diese entstehen, solltet ihr also immer von einem Arzt abklären lassen!

  • Xemerio

    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, nur dass mein Auslöser anderer Herkunft stammt. Ich habe eine Histaminunverträglichkeit, welche ich mit Migrasolv oder auch Daosin gut behandeln kann. Ich hatte oftmals als ich auf dem Hin- oder Rückweg von der Arbeit war richtig starke Kopfschmerzen, diese gingen in Migräne über und einträchtigen die Augen (schmerzen beim bewegen der Augen). Ich bin darauf hin auch zu Augenärzten gegangen da ich bis dato noch keine Brille benötigte, dachte ich mir vielleicht brauche ich nun eine für die Autofahrten. Aber die Ärzte bestätigten mir, dass meine Sehkraft uneingeschränkt ist. Nach längerer Beobachtung meiner Tagesabläufe incl. Essgewohnheiten und Tätigekeiten und anderen Symptomen kam bei mir raus, dass ich nun stärker auf Histamine reagiere ich konnte jetzt nicht einmal keine Mengen mehr vertragen. Und dann war es mir auch logisch. Ich esse -> fahre danach in die Arbeit / esse zu Mittag -> fahr eine Std. später nach Hause und so ging es immer weiter. Daher kamen beim Probleme während der Fahrten.

pixel