Wie prüft man den Reifendruck?

Ein falscher Reifendruck kann zu erhöhtem Treibstoffverbrauch, verstärktem Reifenverschleiß und verändertem Fahrverhalten führen. Deshalb ist es wichtig, den Reifendruck regelmäßig zu überprüfen.

19.09.2015 Online Redaktion

Ein falscher Reifendruck kann erhöhten Treibstoffverbrauch, verstärkten Reifenverschleiß, verändertes Fahrverhalten und damit sogar Unfälle zur Folge haben, da die Reifen ihre Funktion nicht optimal erfüllen können. Daher ist es wichtig, den Reifendruck regelmäßig zu überprüfen. Etwa einmal im Monat solltet ihr beim Tankstellenbesuch zum Reifenfüllmessgerät greifen. Im Fachhandel könnt ihr auch einen Reifendruckprüfer für den Hausgebrauch kaufen.

Reifendruck prüfen, so wird’s gemacht:

  • Zuerst muss man sich über den optimalen Reifendruck informieren. Einen Richtwert findet man in den Herstellerangaben des Autos. Je nach Beladung und Reifenart kann der optimale Wert variieren.
  • Die Reifen sollten nicht zu warm sein – führt den Test also am besten gleich kurz nach Fahrtbeginn durch.
  • Die Ventilkappe am ersten Reifen abschrauben und den Kompressor anschließen.
  • Den Reifendruck ablesen und je nach Bedarf Luft hinzufügen oder ablassen.
  • Die Ventilkappe wieder aufschrauben…
  • …und den Vorgang bei den restlichen 3 Reifen wiederholen.
pixel