polieren-lack-aufbereiten
 

So kann man kleine Lackschäden selber ausbessern

Bei leichten Lackschaden am Auto ist ein Besuch in der Werkstatt oft nicht nötig. Wir zeigen euch, wie man kleine Kratzer selbst ausbessert.

12.06.2016 Online Redaktion

Ein Lackschaden am Auto ist schnell passiert. Ein Besuch in der Werkstatt ist aber nicht immer notwendig – mit etwas Geschick kann man leichte Schäden einfach selbst beheben.

Leichte Lackschäden am Auto ausbessern – so geht’s:

Bevor es ans Ausbessern des Lackschadens geht, sollte das Auto gründlich gereinigt und getrocknet werden. Zuerst muss man feststellen, wie schlimm der Lackschaden ist. Handelt es sich um oberflächliche Kratzer, die beispielsweise beim Anstreifen an einer Hecke entstanden sind, können diese oft mit einer Autopolitur ausgebessert werden. Dazu wird eine gleichmäßige, dünne Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen und mit einem weichen Tuch kreisförmig eingearbeitet.

Die Anwendung von Lackreparatur-Sets

Mit im Handel erhältlichen Lackreparatur-Sets können tiefere Lackschäden behoben werden. Diese enthalten meist zwei verschiedene Polituren sowie Schleifpapier. Bei tieferen Kratzern wird der betroffene Bereich zuerst leicht angeschliffen, dann wird – der Hersteller-Anleitung entsprechend – erst die eine, dann die andere Politur eingearbeitet.

Wie verwendet man Lackstifte?

Die Lackschicht durchdringende Kratzer und Steinschläge können mit einem Lackstift ausgebessert werden. Lackstifte in (fast) allen Farben gibt es im Fachhandel – achtet beim Kauf darauf, die Farbe zu erwischen, die genau dem Originallack eures Autos entspricht, damit die ausgebesserte Stelle nicht auffällt. Den Lackcode findet ihr auf dem Typenschild oder dem Typenschein eures Fahrzeugs. Zuerst wird die betroffene Stelle mit Schleifpapier aufgeraut. Hat sich im Kratzer bereits Rost gebildet, ist es wichtig, diesen gründlich zu entfernen. Dann kommt der Lackstift zum Einsatz. Dieser muss vor dem Gebrauch kräftig geschüttelt werden. Der Applikator des Lackstiftes ist ein kleiner Pinsel. Damit wird zuerst nur eine kleine Menge Lack in die Schadstelle getupft. Nach einer Trockungszeit von 20-30 Minuten wird der Vorgang gegebenenfalls wiederholt, bis der Kratzer nicht mehr zu sehen ist. Ist die Farbe aus dem Lackstift komplett durchgetrocknet, wird zur Versiegelung noch eine Schicht Klarlack aufgetragen. In jedem Fall empfiehlt es sich, die Gebrauchsanleitung des gekauften Lackstifts vor der Anwendung durchzulesen.

Kratzer im Autolack mittels polieren entfernen

pixel