valentino rossi feiert seinen MotoGP sieg in assen
Doppelt so viele Reifen, doppelter Erfolg? Wir werden sehen.
 

Rossi fährt ab 2016 im Automobilsport

Der MotoGP-Rekordweltmeister Valentino Rossi kann sich nach seiner erfolgreichen Motorrad-Karriere den Umstieg in den Automobilsport vorstellen, allerdings nicht vor 2016.

02.08.2013 APA

 

Der italienische Motorradstar Valentino Rossi hat noch viel vor. Seinen bis 2014 laufenden Vertrag mit Yamaha will der MotoGP-Rekordweltmeister um zwei Jahre verlängern, dann allerdings im Werksteam tätig sein. “Nachher, denke ich, ist es genug”, so der Italiener.

Comeback in dieser Saison

Der neunfache Motorrad-Weltmeister war nach einer langen Durststrecke in dieser Saison viermal auf das Podium gefahren. “Mein Plan ist, mit der Yamaha konkurrenzfähig zu bleiben. Ich will auf einem Level bleiben, wo ich um das Podium fighten kann und um den Sieg, wie seit Assen“, erklärte Rossi.

Ab 2016 GT, DTM oder Rallye möglich

Nach 2016 will der Italiener von zwei auf vier Räder wechseln. “Ich wäre sehr happy, wenn das klappen würde. Aber nicht auf demselben Level wie Motorrad. GT, DTM, Rallye – irgend so etwas”, meinte Rossi.

 

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema