Wie man ein brennendes Rennauto mit Fahrtwind löscht

Beim Nachtanken während des Indy 500 ging der Bolide von Zach Veach in Flammen auf – offenbar kein Problem, wenn man ordentlich Gas gibt.

28.05.2018 Online Redaktion

Als Rennfahrer Zach Veach während des Indy 500 zum Nachtanken an die Box musste, stand sein Auto plötzlich in Flammen. Die Mechaniker zeigten sich allerdings wenig schockiert – anstatt die Flammen zu löschen, instruierten sie Veach, einfach weiter zu fahren. Beim Gas geben bekam das brennende Auto noch eine ordentliche Ladung Wasser aus der benachbarten Box mit auf den Weg, und den Rest erledigte der Fahrtwind. Der Zwischenfall sah trotzdem einigermaßen brenzlig aus – insbesondere aus der Ego-Perspektive.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema