Marc Marquez vor dem GP in Motegi
Marquez ist (noch) gut gelaunt
 

Nebel verhindert erstes Training in Motegi

Aufgrund von starkem Nebel musste das 1. Training zum MotoGP in Motegi abgesagt werden. Die schlechten Sichtverhältnisse hätten den Einsatz des Rettungshubschrauber unmöglich gemacht.

25.10.2013 APA

 

Wetterbedingt musste heute das erste Training zum MotoGP in Motegi abgesagt werden. Die Absage erfolgte allerdings nicht, weil die Sichtverhältnisse für die Fahrer ungenügend gewesen wären, sondern weil der Rettungshubschrauber bei einem Notfall nicht hätte abheben können. Dies ist in Motegi aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben, da sich das nächste Krankenhaus zu weit weg von der Rennstrecke befindet, um mit einer Ambulanz in der vorgeschriebenen Zeitspanne erreicht zu werden.

Qualifying erst am Sonntag

Auch für Samstagfrüh und -vormittag fielen die Wetterprognosen mit heftigen Niederschlägen ungünstig aus, für den Nachmittag sieht es aber besser aus. Lediglich am Sonntag soll es trocken werden. Die Rennleitung hält sich auch die Option offen, Qualifying und Rennen am Sonntag auszutragen und die Länge der Sessions im Bedarfsfall zu adaptieren.

Titelkampf zwischen Marquez und Lorenzo

Die vorletzte Station der WM-Saison steht im Zeichen des MotoGP-Titelduells der Spanier Marc Marquez (Honda) und Jorge Lorenzo (Yamaha). Nach Marquez’ Disqualifikation in Philipp Island liegt sein Landsmann nur 18 Punkte zurück. “Meine Zuversicht ist weiter groß”, sagte Jungstar Marquez. “Ich habe schon auf Philipp Island gesagt, dass der Titel wichtig ist, aber nicht, wann ich ihn hole.” Lorenzo gibt jedenfalls noch nicht auf: “Wir haben noch eine Chance und müssen die Karten so gut wie möglich ausspielen.”

 

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema