YouTube

Wie man eine Rallye gewinnt, obwohl man sich auf einem Parkplatz verfahren hat

Kris Meeke gewann die Rallye Mexiko trotz eines unfreiwilligen Ausflugs auf einen an die Strecke angrenzenden Parkplatz.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 14.03.2017

Ein guter Rallye-Pilot lässt sich auch von unerwarteten Zwischenfällen nicht aus der Ruhe bringen. Kris Meeke ist dafür das beste Beispiel: Der Brite machte auf der letzten Wertungsprüfung der Rallye Mexiko einen unfreiwilligen Ausflug auf einen an die Strecke angrenzenden Parkplatz – und gewann die Rallye trotzdem.

Der Brite verlor nach der Fahrt über eine Bodenwelle die Kontrolle über seinen Citroen und raste von der Strecke durch ein paar Bäume auf einen Parkplatz, wo er erst einmal seine Orientierung wieder finden musste. Das gelang ihm nach einer kurzen Irrfahrt souverän, er fand innerhalb weniger Sekunden wieder einen Weg zurück auf die Strecke – und gewann dann noch die Rallye.

“Jesus Christ, Kris!”

Von dem ungewöhnlichen Intermezzo gibt es auch ein Onboard-Video – samt bezeichnendem Kommentar von Meekes Copilot Paul Nagle: “Jesus Christ, Kris!”

Auch, wenn Meeke scheinbar die Nerven behielt: Auf Twitter verriet der 37-jährige, wie es ihm nach dem unfreiwilligen Abflug tatsächlich ergangen ist.

Hinter Meeke fuhr Weltmeister Sebastien Ogier in Mexiko auf Platz zwei und übernahm damit wieder die Gesamtführung. Der nächste Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft steht am zweiten April-Wochenende in Korsika auf dem Programm.


Schlagworte:
Voriger
Nächster