Lars Baron/Getty Images

Horror für Ferrari, Segen für Mercedes: Dieser Crash brachte den Vorentscheid in Singapur

“Am Ende war ich in einem Ferrari-Sandwich”: Max Verstappen, Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel nach Crash in Singapur ausgeschieden

Online Redaktion
Veröffentlicht am 17.09.2017

Der Grand Prix von Singapur begann mit einem Crash, der nicht nur beide Ferraris, sondern auch noch Red Bull-Pilot Max Verstappen außer Gefecht setzte. Während Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen und Verstappen also bereits in der ersten Runde ausschieden, fuhr Lewis Hamilton seinen dritten Sieg in Serie ein und baute so seine erst im letzten Rennen erlangte WM-Führung weiter aus.

Video: Ferrari-Crash beim GP Singapur

https://www.youtube.com/watch?v=yoRlpqIwiqs

Auch Vettel kurz nach dem Crash ausgeschieden

Im Qualifying hatten die Ferraris und Red Bulls dominiert, die jedoch denkbar schlecht ins Rennen starteten. Verstappen und Räikkönen kollidierten unmittelbar zu Beginn und schieden mit schwer beschädigten Autos aus. Vettel, der von der Pole Position aus gestartet war, musste seinen Ferrari bereits kurz darauf nach einem selbst verschuldeten Dreher ebenfalls abstellen.

“Macht keinen Unterschied”

“Ich denke, das Auto war schon beschädigt, da macht es keinen Unterschied, um ehrlich zu sein”, sagte Vettel in Bezug auf einen Kühlerschaden mit Druckverlust. Für den Crash zu Rennbeginn wollte der Deutsche keine Mitschuld auf sich nehmen. “Ich war überrascht, ich habe nur einen gesehen, dann hat es schon geknallt. Es ist blöd gelaufen, weil wir beide draußen sind. Natürlich ist das doof, aber was sollen wir machen. Es geht weiter”, So Vettel. Aus keinem der vergangenen 18 Rennen war er ohne Punkte hervorgegangen.

Verstappen in Ferrari-Sandwich

Räikkönen blieb wie gewohnt cool: “Wer auch immer schuld ist, es ändert nichts daran, dass es enttäuschend ist und das Rennen für uns vorbei ist”, sagte der Finne. Auch Verstappen zeigte sich geknickt: “Am Ende war ich in einem Ferrari-Sandwich. Es ist passiert, ich bin froh, dass alle drei draußen sind, nicht nur ich. Aber das ist natürlich schade”, so der Niederländer, der die Hauptschuld wohl bei Vettel sah.

Hamilton baute WM-Führung aus

Jedenfalls spielte das Dreifach-Out Hamilton gut in die Karten. Der Brite holte in Singapur den Sieg vor Daniel Ricciardo im Red Bull (+ 4,507 Sek.) und seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas (8,800). Der ehemalige Weltmeister feierte damit seinen siebenten Saisonerfolg und konnte damit seine Führung in der Gesamtwertung auf 28 Punkte vor Vettel ausbauen. Das nächste Rennen findet in zwei Wochen in Malaysia statt, danach folgen noch fünf weitere.

Endstand des Formel-1-Grand-Prix von Singapur sowie die WM-Wertungen

  1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 02:03:23,543 (Durchschnittsgeschw.: 142,913 km/h)
  2. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +04,507
  3. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes +08,800
  4. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +22,822
  5. Sergio Perez (MEX) Force India 25,359
  6. Jolyon Palmer (GBR) Renault +27,259
  7. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren +30,388
  8. Lance Stroll (CAN) Williams +41,696
  9. Romain Grosjean (FRA) Haas +43,282
  10. Esteban Ocon (FRA) Force India +44,795
  11. Felipe Massa (BRA) Williams +46,536
  12. Pascal Wehrlein (GER) Sauber +2 Runden

Ausgeschieden: Fernando Alonso (ESP) McLaren, Marcus Ericsson (SWE) Sauber, Nico Hülkenberg (GER) Renault, Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso, Kevin Magnussen (DEN) Haas, Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari, Max Verstappen (NED) Red Bull, Sebastian Vettel (GER) Ferrari

Schnellste Runde: Lewis Hamilton (GBR) Mercedes, 55. Runde, Zeit: 1:45,008 Min.

WM-Stand

Nach 14 von 20 Rennen

  1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 263
  2. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 235
  3. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes 212
  4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 162
  5. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 138
  6. Max Verstappen (NED) Red Bull 68
  7. Sergio Perez (MEX) Force India 68
  8. Esteban Ocon (FRA) Force India 56
  9. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 48
  10. Nico Hülkenberg (GER) Renault 34
  11. Felipe Massa (BRA) Williams 31
  12. Lance Stroll (CAN) Williams 28
  13. Romain Grosjean (FRA) Haas 26
  14. Kevin Magnussen (DEN) Haas 11
  15. Fernando Alonso (ESP) McLaren 10
  16. Jolyon Palmer (GBR) Renault 8
  17. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 7
  18. Pascal Wehrlein (GER) Sauber 5
  19. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 4

Konstrukteurs-WM

Nach 14 von 20 Rennen

  1. Mercedes 475
  2. Ferrari 373
  3. Red Bull 230
  4. Force India 124
  5. Williams 59
  6. Toro Rosso 52
  7. Renault 42
  8. Haas 37
  9. McLaren 17
  10. Sauber 5

Nächstes Rennen: 1. Oktober Grand Prix von Malaysia in Sepang


Schlagworte:
Voriger
Nächster