So sieht ein Formel 1-Rennen 2018 aus – fotografiert mit einer Game Boy Camera

Vor dem Grand Prix von China hatte ein Formel 1-Fan eine Idee. Er fotografierte das Rennen mit einer Game Boy Camera aus dem Jahr 1998 – und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

19.05.2018 Online Redaktion

“Wer wäre verrückt genug, Formel 1-Autos mit einer 0,016 Megapixel-Game Boy Camera aus dem Jahr 1998 zu fotografieren?”, fragt Tim Binnion. Und liefert die Antwort gleich mit: Er selbst, natürlich. Und das Konzept geht auf: Während die meisten Formel 1-Fotos von Profi- oder Amateurfotografen kaum jemanden hinterm Ofen hervorlocken, sind Binnions Fotos auf jeden Fall ein Hingucker.

Die Bilder sind alleine schon deshalb spannend, weil man rätseln kann, was darauf eigentlich zu sehen ist. Formel 1-Autos, ja – aber welche eigentlich? In der oben stehenden Instagram-Galerie sind das beide McLaren, ein Renault, ein Mercedes und wahrscheinlich ein Ferrari. In der unten stehenden Instagram-Galerie findet man sowohl Daniel Ricciardos Red Bull als auch allgemeine Renneindrücke.

Auf die Game Boy Camera, die naturgemäß in der portablen Spielekonsole steckt, montierte der erfinderische Hobby-Fotograf noch ein Zoom-Objektiv für Smartphones, das laut Binnions Angaben gerade einmal 10 US-Dollar gekostet hat. So sah das fertige Foto-Setup aus:

Die Fotos wurden übrigens allesamt beim Formel 1-Grand Prix von China aufgenommen, der im vergangenen Monat in Shanghai stattgefunden hatte. Auf seinem Instagram-Account zeigt Binnion, dass er nicht nur mit der Game Boy Camera fotografiert, und gewährt weitere (und deutlich erkennbare) Eindrücke in das Land. Wie zum Beispiel den Fahrrad-Friedhof von Shanghai:

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema