Grand Prix von Kanada 2017: Mercedes-Doppelsieg in Montreal

Hamilton und Bottas holten in Montreal Mercedes-Doppelsieg – Vettel Vierter, in WM nur noch zwölf Punkte vor Hamilton

11.06.2017 Online Redaktion

Vize-Weltmeister Lewis Hamilton hat sich in der Formel-1-WM nach der Enttäuschung von Monte Carlo am Sonntag stark zurückgemeldet. Der Brite gewann den Grand Prix von Montreal zum bereits sechsten Mal bzw. zum dritten Mal in Folge. Der 32-Jährige feierte einen Start-Ziel-Sieg, der Finne Valtteri Bottas fixierte zudem den ersten Mercedes-Saisondoppelsieg. Sebastian Vettel wurde lediglich Vierter.

Vettels Vorsprung auf 12 Punkte gesunken

Damit schrumpfte der Vorsprung des deutschen Ferrari-Stars nach sieben von 20 Saisonrennen auf Hamilton von 25 auf zwölf Punkte. Der vierfache Ex-Weltmeister betrieb noch Schadensbegrenzung, hatte er sich nach einem frühen Boxenstopp doch vorläufig nur auf Rang 18 wiedergefunden. Im Red-Bull-Lager schied der Niederländer Max Verstappen aus, der Australier Daniel Ricciardo komplettierte das Podium.

Spannende Startphase

Die Startphase auf der Île Notre-Dame hatte einiges zu bieten gehabt. Verstappen kam überragend weg und zischte vom fünften Startplatz aus auf Rang zwei vor. Dabei touchierte er aber leicht mit Vettels rottem Renner, dessen Frontflügel rechts dadurch beschädigt wurde. Der 29-Jährige kam deswegen in der 6. Runde an die Box und startete danach eine Aufholjagd. Auf Rang drei fehlten ihm letztlich nur rund sechs Zehntel.

© Bild: Dan Istitene/Getty Images

Force India auf den Plätzen 5 und 6

Aber immerhin machte Vettel in den letzten Runden noch drei Plätze gut. Dabei verwies er in harten Positionskämpfen die Force-India-Boliden des Mexikaners Sergio Perez und des Franzosen Esteban Ocon auf die Ränge fünf und sechs. Für das kleine Team mit den rosa Autos war es dennoch ein starkes Abschneiden. Vettel wiederum schaffte es erstmals in dieser Saison nicht in die Top zwei.

Safety-Car-Phase zu Rennbeginn

Die ersten Rennrunden waren durch eine Safety-Car-Phase geprägt. Der Toro Rosso von Carlos Sainz hatte sich kurz nach dem Start nach einem Kontakt mit dem Haas des Franzosen Romain Grosjean gedreht und auf dem Weg ins Out den Williams von Felipe Massa mitgenommen. Als es wieder mit voller Fahrt weiterging, wehrte Hamilton einen schnellen Angriff Verstappens ab und war fortan ungefährdet.

Aus für Verstappen in Runde 11

Für Verstappen war das Rennen in der elften Runde abrupt zu Ende. Damit hatte Hamilton endgültig keinen ernsthaften Konkurrenten mehr. Zehn Jahre nach seinem ersten Kanada-Triumph feierte der Engländer seinen 56. Grand-Prix-Sieg. In Montreal fehlt ihm nun nur noch ein Triumph auf den deutschen Rekordhalter Michael Schumacher.

3. Saisonsieg für Hamilton

Für Hamilton war es sein insgesamt dritter Saisonsieg nach jenen in Shanghai und Barcelona, Bottas hatte in Sotschi gewonnen. Damit ging Mercedes im Saisonvergleich mit Ferrari bzw. Vettel mit 4:3 in Front, sondern übernahm in der Konstrukteurswertung mit 222 Punkten auch die Führung acht Zähler vor der “Scuderia”. Das auch deswegen, da der Finne Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari nicht über Rang sieben hinauskam.

Alonso weiterhin vom Pech verfolgt

Eine Punkte-Premiere gab es ausgerechnet bei seinem Heim-Grand-Prix für Lance Stroll. Der erst 18-Jährige wurde in seinem Williams Neunter und damit zum zweit-jüngsten Fahrer in den Punkterängen nach Verstappen. Pech hatte hingegen einmal mehr Fernando Alonso. Der Spanier war knapp davor, heuer erstmals zu punkten, musste seinen McLaren aber zwei Runden vor Schluss mit Motorschaden abstellen.

Nächstes Rennen in Baku

Nach dem aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen doch überraschenden Mercedes-Doppelsieg auf dem Circuit Gilles Villeneuve geht es am 25. Juni in Baku mit dem Grand Prix von Europa weiter. Weitere zwei Wochen später gastiert der WM-Tross in Spielberg beim Grand Prix von Österreich.

Endstand des GP Kanada

Streckenlänge: 70 Runden a 4,361 km = 305,270 km

  1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 01:33:05,153 – Durchschnittsgeschw.: 196,948 km/h
  2. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes +19,783
  3. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +35,297
  4. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +35,907
  5. Sergio Perez (MEX) Force India +40,476
  6. Esteban Ocon (FRA) Force India +40,716
  7. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +58,632
  8. Nico Hülkenberg (GER) Renault +01:00,37
  9. Lance Stroll (CAN) Williams +1 Runde
  10. Romain Grosjean (FRA) Haas +1 Runde
  11. Jolyon Palmer (GBR) Renault +1 Runde
  12. Kevin Magnussen (DEN) Haas +1 Runde
  13. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +1 Runde
  14. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren +1 Runde
  15. Pascal Wehrlein (GER) Sauber +2 Runden

Ausgeschieden: Fernando Alonso (ESP) McLaren, Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso, Felipe Massa (BRA) Williams, Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso, Max Verstappen (NED) Red Bull

Schnellste Runde: Lewis Hamilton,1:14,551 (Runde 64)

WM-Stand

Nach 7 von 20 Rennen

  1. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 141
  2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 129
  3. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes 93
  4. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 73
  5. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 67
  6. Max Verstappen (NED) Red Bull 45
  7. Sergio Perez (MEX) Force India 44
  8. Esteban Ocon (FRA) Force India 27
  9. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 25
  10. Felipe Massa (BRA) Williams 20
  11. Nico Hülkenberg (GER) Renault 18
  12. Romain Grosjean (FRA) Haas 10
  13. Kevin Magnussen (DEN) Haas 5
  14. Pascal Wehrlein (GER) Sauber 4
  15. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 4
  16. Lance Stroll (CAN) Williams 2

Konstrukteurs-WM

Nach 7 von 20 Rennen

  1. Mercedes 222
  2. Ferrari 214
  3. Red Bull 112
  4. Force India 71
  5. Toro Rosso 29
  6. Williams 22
  7. Renault 18
  8. Haas 15
  9. Sauber 4
Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE* sichern um nur € 117,90 statt € 143,70!
*Neu: Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
pixel