1/7
Der überraschende (und überraschte Sieger Edoardo Mortara feiert sein "Erbe".
 

50. Formel-E-Rennen: Umstrittenes Manöver sorgt für Aufregung in Hongkong

Im fünften Rennen der Formel E-Saison 2018/2019 überquerte Sam Bird nach einer umstrittenen Kollision als erster die Ziellinie. Die Rennleitung verhängte nachträglich eine Fünf-Sekunden-Strafe gegen den Briten, der den Sieg dadurch verlor.

10.03.2019 Online Redaktion

+++ Update: Sam Bird bekommt nachträgliche 5-Sekunden-Strafe und verliert den Sieg! +++

Am 10. März ging das 50. Rennen der Formel E-Geschichte in Hongkong über die Bühne. Bei der Jubiläumsausgabe der elektrischen Rennserie überquerte Sam Bird als erster die Ziellinie – allerdings machte das nur ein umstrittenes Manöver des Briten möglich: Kurz vor dem Ziel hatte der Virgin-Pilot den vor ihm fahrenden DS TECHEETAH Boliden von Andre Lotterer touchiert und dessen Hinterreifen schwer beschädigt. Infolgedessen fiel der Deutsche immer weiter zurück und musste sich schließlich mit Rang 14 zufrieden geben.

Formel E in Hongkong 2019: Die Renn-Highlights im Video

Rennleitung strafte Bird nachträglich – Mortara “erbte” den Sieg

Lange konnte sich Bird allerdings nicht über seinen Sieg in Hongkong freuen. Nach einer eingehenden Untersuchung durch die Rennleitung bekam der Brite nachträglich eine Fünf-Sekunden-Strafe für das umstrittene Manöver aufgebrummt. Durch diese Sanktion fiel Bird auf Platz sechs zurück, Venturi-Pilot Edoardo Mortara “erbte” den Sieg. Der Sieg von Mortara und das Venturi-Team war auch für Susie Wolff eine Besonderheit. Die Ehefrau des österreichischen Mercedes-Formel-1-Teamchefs Toto Wolff hat damit als erste weibliche Teamchefin nicht nur ein Formel-E-, sondern überhaupt auch ein offizielles FIA-WM-Rennen gewonnen. “Unser erster Rennsieg ist ein wichtiger Meilenstein für unser Team”, erklärte die Ex-Rennfahrerin Wolff.

Bird führt Gesamtwertung trotz “verlorenem Rennsieg” an

Bird lancierte einen Protest gegen die Entscheidung, die ihn den Sieg in Hongkong kostete. In der Gesamtwertung übernahm er nach dem fünften Saisonrennen nichtsdestotrotz die Führung.

Doppel-Aus für Mahindra

Der zuvor an der Spitze liegende Belgier Jerome d’Ambrosio schied in Hongkong aus, genauso wie sein Teamkollege Pascal Wehrlein. Die beiden Mahindra-Piloten konnten dem Dragon-Boliden von Felipe Nasr nicht rechtzeitig ausweichen, der bereits in Kurve 2 nach dem Start in der Streckenbegrenzung landete.

Bisher bestes Formel-E-Ergebnis für Felipe Massa

Mehr Grund zur Freude hatte Felipe Massa: Der ehemalige Formel-1-Pilot erzielte mit einem sechsten Platz sein bisher bestes Ergebnis in der Formel E.

© Bild: FIA ABB Formula E/Handout/Getty Images

Ergebnisse Formel E in Hongkong (36 Runden ):

1. Edoardo Mortara (SUI) Venturi 59:36,119 Min.
2. Lucas di Grassi (BRA) Audi +0,988
3. Robin Frijns (NED) 1,536.

WM-Wertung (nach 5 von 12 Rennen):

1. Sam Bird (GBR) Virgin 54 Punkte
2. Jerome d’Ambrosio (BEL) Mahindra 53
3. Di Grassi 52
4. Mortara 52

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema