1/2
 

Formel 1: Red Bull fährt ab 2019 mit Honda-Motoren

Red Bull kehrt Renault nach vier Weltmeistertiteln zwischen 2010 und 2013 den Rücken: Der Formel 1-Rennstall geht ab 2019 eine Motorenpartnerschaft mit Honda ein.

19.06.2018 Online Redaktion

Die Motorenpartnerschaft zwischen McLaren und Honda war nicht von Erfolg gekrönt – das britische Formel 1-Team bezieht seine Aggregate sein heuer von Renault und fährt damit deutlich besser als in den vergangenen Jahren. Trotzdem wird Red Bull Racing bereits ab der kommenden Saison eine Motorenpartnerschaft mit den Japanern eingehen. Das gab der Rennstall heute, Dienstag, bekannt.

“Wir möchten Renault für die vergangenen 12 Jahre danken, wir haben fantastische Momente gemeinsam erlebt. Unser Fokus für den Rest des Jahres liegt immer noch darauf, die bestmöglichen Resultate in der Weltmeisterschaft 2018 abzuliefern”, so Teamchef Christian Horner. Mit Renault hatte Red Bull zwischen 2010 und 2013 vier Mal in Folge die Titel in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM gewonnen.

An die gemeinsamen Erfolge erinnert auch Renault Sport Racing in einer ersten Stellungnahme. Man erkenne die Ankündigung der Motorenpartnerschaft zwischen Red Bull und Honda an, schrieb Renault – und erinnert an die 57 Siege, die Red Bull mit ihren Motoren eingefahren hat.

Bei Red Bull erhofft man sich, mit den Honda-Motoren in der kommenden Saison wieder um den Weltmeister-Titel mitfahren zu können. Die Partnerschaft dauert eventuell nicht lange an: Das aktuelle Motorenreglement in der Formel 1 gilt nur bis 2021.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema