Fernando Alonso
High Noon
 

Formel 1 Alonso mit japanischen Weisheiten

Der WM-Titel-Verfolger von Sebastian Vettel ist vor dem Rennen am Nürburgring voller Zuversicht.

04.07.2013 APA

 

Fernando Alonso bleibt Sebastian Vettel in der Formel 1 auf den Fersen und untermauert seine Motivation indem er auf japanische Weisheiten, die aus dem Lehrbuch der Samurai – dem Hagakure, das Anfang des 18. Jahrhunderts in Japan verfasst wurde – stammen könnten. Mit seinen Psychospielchen im WM-Kampf motiviert er vor allem sich selbst – sagt er.

Berüchtigt ist der Dauer-Vettel-Jäger für seine martialischen Weisheiten, die er in sozialen Netzwerken veröffentlicht. “Wenn ich etwas poste, lese ich es. Das motiviert mich”, betonte Alonso im Vorfeld des Deutschland-Grand-Prix.

Für Freunde von Statistiken

Der Blick auf die Statistik sollte ihn vor dem Heimrennen seines Erzrivalen Vettel auf dem Nürburgring noch mehr anstacheln. Viermal gewann der 31-Jährige aus Oviedo schon auf deutschen Formel-1-Rennstrecken. Vettel hechelt seinem ersten Sieg vor eigenem Publikum dagegen noch hinterher. Seitdem Alonso für Ferrari fährt (2010), gewann er jeweils ein Rennen in seinem Geburtstagsmonat Juli (29.). Vettel, der am Mittwoch 26 Jahre alt wurde, noch keines. Dafür hat der deutsche Red-Bull-Star aber drei WM-Titel. Alonso wartet seit seinen Triumphen 2005 und 2006 im Renault auf Nummer drei. 29 Siege hat Vettel insgesamt bereits, Alonso kommt auf 31.

Rennsieg wichtiger als WM-Titel?

Neidisch? “Nicht wirklich”, bekräftigte Alonso. “Jeder hat eine andere Karriere.” Er habe einen Titel weniger, aber viel Unterstützung und viel Anerkennung. “Jedes Mal, wenn ich aufs Podium gehe, kann ich kaum reden, weil mich die Leute immer stoppen. Das ist für mich um einiges besser als ein weiterer Titel”, behauptete der Asturier.

Theoretisch könnte Alonso Vettel dieses Wochenende einholen

Zwei Grand-Prix-Siege sind es in dieser Saison. In der WM-Wertung verkürzte Alonso den Rückstand auf Vettel durch seinen dritten Platz am vergangenen Sonntag in Silverstone auf 21 Punkte. Gewinnt er am Sonntag (Start: 14.00 Uhr/live ORF eins, RTL und Sky) auf dem Nürburgring und Vettel führe den zweiten Nuller nach seinem England-Ausfall nacheinander ein, würde Juli-Experte Alonso den Erzrivalen von der Spitze verdrängen. “Es wird wichtig für uns sein, vor der Sommerpause die Lücke weiter zu schließen”, betonte Alonso mit Blick auch noch auf das Ungarn-Rennen einen Tag vor seinem 32. Geburtstag.

Vorbild Samurai

Und wenn das nicht gelingt und Vettel oder auch die starken Mercedes-Männer Nico Rosberg und Lewis Hamilton vor ihm liegen? “Manchmal werde ich Vierter in der WM, manchmal gewinne ich. Man muss glücklich mit sich selbst sein, und ich bin glücklich im Moment”, erklärte Alonso. Seine Vorliebe für Japan und seine alten Krieger ist geblieben. “Wir können als Gesellschaft viel lernen von der Samurai-Kultur. Manchmal vergessen wir, was die wirklichen Probleme sind.”

 

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen