Fliegender Tesla: Für diese Aktion muss der Fahrer vor Gericht

Ein übermütiger Tesla-Fahrer katapultierte sein Model S über eine Eisenbahnkreuzung auf einen Schulparkplatz. Dafür muss er sich jetzt vor Gericht verantworten.

30.08.2018 Online Redaktion

In der kanadischen Stadt Barrie legte ein Tesla Model S einen ungewöhnlichen Auftritt hin: Nachdem der Fahrer mit hoher Geschwindigkeit über eine Eisenbahnkreuzung gebrettert war, hob der Tesla ab und landete – nach bemerkenswert langer Flugzeit – zuerst auf der Gegenfahrbahn und schließlich am Parkplatz einer Grundschule. Dass dabei nur der Fahrer und der Beifahrer des Model S leicht verletzt wurden, ist ausschließlich einem glücklichen Fall von “zur richtigen Zeit nicht am falschen Ort” zuzuschreiben. Da das Ganze aber auch weit Schlimmer hätte enden können – man stelle sich nur vor, es wären Schulkinder auf dem Parkplatz unterwegs gewesen – wurde der 46-jährige Tesla-Lenker verhaftet und muss sich im Oktober wegen rücksichtslosen Fahrens vor Gericht verantworten.

“Es mag cool aussehen und wie eine Szene aus einem Film, aber in der Realität hat die Aktion dieses Fahrers viele Leben in Gefahr gebracht, einschließlich seines eigenen”, twitterte die Barrie Police mitsamt der Aufzeichnung einer Überwachungskamera, die den Vorfall mitgefilmt hat.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema