Kimi Räikkönen zeigt Sebastian Vettel die eiskalte Schulter

Champagnerdusche? Nicht mit Kimi Räikkönen. Bei den Feierlichkeiten seines Ferrari-Teamkollegen Sebastian Vettel nach dem Grand Prix von Australien wollte der “Iceman” nur eines: In Ruhe gelassen werden.

28.03.2018 Online Redaktion

Wer ist der beste Formel 1-Pilot der Welt? Die offizielle Antwort auf diese Frage machen sich in den kommenden acht Monaten (vermutlich) Lewis Hamilton und Sebastian Vettel in den insgesamt 21 Rennen der Saison 2018 aus. Die inoffizielle Antwort ist aber bereits jetzt ganz klar: Der beste Formel 1-Pilot der Welt ist Kimi Räikkönen. Und zwar aus einer ganz egoistischen Perspektive betrachtet. Mit seinem unverhohlenen Unwillen, Emotionen zur Schau zu stellen – der dem Formel 1-Weltmeister 2007 den prägnanten Spitznamen “Iceman”, also “Eismann”, eingebracht hat – schafft es der Finne immer wieder, uns zum Lachen zu bringen. So auch bei den Feierlichkeiten nach dem Grand Prix von Australien, der vergangenes Wochenende in Melbourne über die Bühne gegangen war. Nachdem er den ersten Sieg in der Formel 1-Saison 2018 eingefahren hatte, bedachte Sebastian Vettel sein gesamtes Umfeld mit der obligatorischen Champagnerdusche. Sein gesamtes Umfeld? Nein! Ein von unbeugsamem Desinteresse getriebener Finne ließ es sich nicht nehmen, dem Partywütigen Widerstand zu leisten.

Das Video wurde auf dem offiziellen Formel 1-Twitter Account mit dem Kommentar “denk nicht einmal daran, Seb” gepostet. Und es ist einfach großartig – egal, wie oft man es sich ansieht. Und vergessen wir nicht, dass es sich hierbei um den selben Mann handelt, der in der Hauptstadt seines Heimatlandes eine Karaokebar eröffnen will.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema