24 Stunden Nordring Fuglau David Staretz

Die Kraft der letzten Atemzüge

Mit dem 24-Stunden-Rennen von Fuglau findet auch dieses Jahr ein Event der organisiert-konzentrierten Verschrottung statt.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 22.05.2013

Die schönsten Sachen sind so einfach: Besorg dir eine Kraxn für möglichst wenig Geld, treib ein paar Kumpels auf und habt gemeinsam 24 Stunden lang möglichst viel Spaß. Der Renncharakter tritt bei den 24 Stunden von Fuglau nahezu in den Hintergrund. Es geht ja auch um nix. Das Auto ist danach zum Wegschmeißen (wenn man nichts falsch verstanden hat) und wer mit Renntruck und Ernsthaftigkeit auftaucht, wird eher belächelt, als bewundert.

Kommendes Wochenende: 24-Stunden-Rennen am Nordring!

24 Stunden Nordring also. Bereits zum zweiten Mal findet am kommenden Wochenende das Rennen statt und der Zulauf steigt stetig. Deshalb gibt es heuer sogar zwei Termine. Der erste am kommenden Wochenende statt (24./25. Mai), der B-Termin Ende Juni (21./22. Juni). Und für alle, die noch nicht wissen, wo der Nordring ist: Zoomt euch durch!

 


Größere Kartenansicht

Auch viele Freunde der Autorevue sind heuer am Start, auch Michael Szemes (wenn sein Team den maroden Citroën zum Laufen kriegt). Wir werden jedenfalls live vor Ort sein und berichten. Für Kurzentschlossene: Die Starterlisten sind bereits ausgebucht, es ergeben sich aber hin und wieder Lücken durch Ausfälle und Rausschmisse – Wer dennoch sein Glück versuchen will: Hier geht’s zum Veranstalter.

24 Stunden Nordring Fuglau David Staretz

Auf jeden Fall sind Zuschauer und Groupies herzlich willkommen. Und das Event ist auf jeden Fall die acht Kilometer Anreise (beispielsweise von St. Marein aus) wert.

Phase 1 der 24 Stunden Nordring 2013

Endspurt der 24 Stunden Nordring 2013

 


Voriger
Nächster