Rolls Royce Silver Shadow – Ein Schatten statt der Wolke

Die Legende, daß der Rolls Royce-Versuchsleiter Selbstmord begonnen habe, als Packard die Produktion einstellte und er damit keine Vorlage zum Kopieren mehr hatte, ist unwahr.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 03.04.2013

Durch die Konkurrenz des Mercedes 600 aus ihrer Lethargie erwacht, haben die Rolls Royce-Ingeneure endlich eine Version ihres V8-Wagens konstruiert, bei dem man auf Leitfossilien wie Trommelbremsen und Blattfedern einmal verzichtet hat.

Die Legende, daß der Rolls Royce-Versuchsleiter Selbstmord begonnen habe, als Packard die Produktion einstellte und er damit keine Vorlage zum Kopieren mehr hatte, ist unwahr. Wahr ist vielmehr, daß der Versuchsleiter sich auf die Suche machte und einen Citroen DS 19 kaufte. Die Fabrik in Crewe hat zwar den Vorderradantrieb noch nicht übernommen, wohl aber die unabhängige Hinterradaufhängung mit Längsschwingarmen sowie die vom Motor getriebene Hochdruck-Hydraulikpumpe, welche mit 175 kg/cm2 Druck die Servo-Lenkung, die Servo-Bremsen und die Höhenkontrolle der vier Federn versorgt.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster