Vignette wird teurer: Vignettenpreise 2018 im Überblick

Die Vignettenpreise werden 2018 um ein Prozent erhöht und an den Verbraucherpreisindex angepasst – digitale Vignette ab November erhältlich

19.09.2017 Online Redaktion

Die Vignette für 2017 ist türkis, für 2018 wird sie kirschrot. Erstmals wird die Vignette für das kommende Jahr auch in digitaler Form erhältlich sein. Egal, für welche Variante man sich entscheidet: Es wird jedenfalls teurer als bisher. Für 2018 werden die Vignettenpreise in Österreich um ein Prozent angehoben und somit an den harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) angepasst. Eines Jahresvignette für Pkw kostet somit im kommenden Jahr 87,30 Euro und somit 90 Cent mehr als 2017, für Motorräder 34,70 Euro und somit um 30 Cent mehr als im Vorjahr.

Neue Vignettenpreise 2018 für Pkw (bzw. alle zweispurigen Kfz bis 3,5t hzG):

10-Tages-Vignette: 9,00 Euro (10 Cent teurer als 2017)
2-Monats-Vignette: 26,20 Euro (+ 30 Cent)
Jahresvignette: 87,30 Euro (+ 90 Cent)

Neue Vignettenpreise 2018 für Motorräder (einspurige Kfz):

10-Tages-Vignette: 5,20 Euro (+ 10 Cent)
2-Monats-Vignette: 13,10 Euro (+ 10 Cent)
Jahresvignette: 34,70 Euro (+ 30 Cent)

Kirschrote Vignette für 2018 ab November erhältlich

Die neue Vignette in kirschrot wird Ende November erhältlich sein und ist ab 1. Dezember 2017 gültig. Erstmals bietet die ASFINAG auch eine so genannte “digitale Vignette” an: Diese kann ab November online auf der Website der ASFINAG oder über die App “unterwegs” gekauft werden. Sie ist an das Kennzeichen gebunden und bietet somit einige Vorteile gegenüber der herkömmlichen Klebevignette wie die zeit- und ortsabhängige Verfügbarkeit oder Erleichterungen für Inhaber von Wechselkennzeichen. Wie bei der herkömmlichen Klebevignette wird es auch in der digitalen Ausführung Zehn-Tages-, Zwei-Monats- und Jahresvignetten geben. Auch die Kosten sind für beide Varianten gleich.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema