Andreas Riedmann

Kaufberatung Smart Roadster: Zwischen Heizen und Verheizen

Wo Rost kein Thema ist, will die Technik genau geprüft werden: Der Smart Roadster laboriert an seinen Besitzern und an teilweise nicht völlig souveräner Qualität.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 04.09.2015

Die beste Nachricht: Rost ist kein Thema, die Technik schon. Bei guter Pflege hält der Motor bis zu 150.000 km, dafür will er (und der Turbolader) behutsam warm- und wieder kaltgefahren werden, und ­natürlich knabbern auch Chiptuning und häufiges Auskosten des Potenzials an der Lebensdauer. Wer unbedingt tunen mag, sucht am besten ein serienmäßiges ­Exemplar und chippt selbst. So weiß man, ab wann der erhöhte Verschleiß einsetzt.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster