Andreas Riedmann

Kaufberatung Morris Minor: Gut gereift

Die Zahl der Überlebenden ist hoch, die Anzahl geschminkter Leichen ist es auch. Denn problemlose Technik ist gegen zahlreiche Rostnester ein wenig machtlos.

Autorevue Magazin
Veröffentlicht am 02.09.2015

Mehr als 1,6 Millionen Minor wurden gefertigt, nur wenige haben im guten Originalzustand überlebt. Rost hat den Bestand dezimiert, wegen des geringen Preisniveaus hat kaum jemand in eine umfangreiche Restaurierung investiert.

Des Minorsgrößter Feind: Rost

Klassisch rostgefährdet sind die ­Türunterkanten, die Übergänge von B-Säulen zu Bodenblech, die Längsträger im Bereich der vorderen Querlenker­aufnahme und unterhalb des Hauptbremszylinders. Beim Traveller droht Kontaktkorrosion, wo die Alubleche des Hecks mit Stahlnägeln am Holz befestigt sind. Das Holzskelett ist übrigens mit­tragend, Fäulnisschäden sind eher nicht von Hobbybastlern zu bezwingen.

Jetzt weiterlesenUm den Inhalt zu sehen, musst du eingeloggt seinEinloggen
oder hier registrieren

Voriger
Nächster