Autokauf im Internet – Vorsicht bei Online-Auktionen

Wer im Internet ein Auto ersteigert, sollte genau darauf achten, ob dessen tatsächlicher Zustand den Angaben entspricht.

Veröffentlicht am 30.04.2013

Aufpassen heißt es beim Autokauf im Internet: Dort wird bei den Angaben oft noch deutlich ärger geschummelt als in gedruckten Inseraten. Doch Angaben im Internet, die sich als falsch herausstellen, verpflichten nicht zum Autokauf. Darauf machte der ÖAMTC vor kurzem in einer Presseaussendung aufmerksam. Grundlage dafür war ein aktueller Fall aus Oberösterreich gewesen: Eine Familie hatte in einem Online-Auktionshaus ein Fahrzeug gefunden, doch bei der Besichtigung stellte sich dann heraus, dass dieses Auto beschädigt war und das Pickerl bereits seit längerem abgelaufen war.

Es kam dennoch zu einem Kauf, denn die Käufer dachten, sie müssten das Auto auf alle Fälle nehmen, da sie ja via Internet den Zuschlag erhalten hatten. Ein Fehler, denn das Fahrzeug hätte in diesem Zustand nicht gekauft werden – es hätte dem Zustand, der im Internet beschrieben worden war, entsprechen müssen.

Rechtsexperten raten, in einem solchen Fall auf keinen Fall zu kaufen – besser eine Rechtsberatung beiziehen, denn nachträglich bereits bezahlte Beträge zurückzufordern sei deutlich schwieriger.


Voriger
Nächster