WEC: Guter Saisonstart für Wurz

Das erste Saisonrennen der Langstrecken-Weltmeisterschaft beschert Toyota seinen ersten Doppelerfolg.

Veröffentlicht am 20.04.2014

Beim ersten Saisonrennen der Langstrecken-Weltmeisterschaft ist Alexander Wurz in Silverstone auf Platz zwei gefahren. Der Niederösterreicher, der mit dem Japaner Kazuki Nakajima und dem Franzosen Stephane Sarrazin aus der Pole Position gestartet war, musste sich nur seinen Toyota-Teamkollegen um den Schweizer Sebastien Buemi geschlagen geben. Das Rennen wurde wegen Regens frühzeitig abgebrochen.

Erster Platz geht an Toyota

Buemi triumphierte mit Anthony Davidson (GBR) und Nicolas Lapierre (FRA) und sorgte so gemeinsam mit dem ehemaligen Formel-1-Piloten Wurz für den ersten Toyota-Doppelerfolg in der Sportwagen-WM überhaupt. Beide Teams sind im TS 040 Hybrid unterwegs.

Perfektes Debüt für Webber

Auch ein anderer ehemaliger Königsklassen-Fahrer hatte Grund zur Freude. Der Australier Mark Webber landete mit seinen beiden Teamkollegen Timo Bernhard (GER) und Brendon Hartley (NZL) im Porsche 919 Hybrid auf Rang drei.

Debakel für Audi

Dagegen erlebte Titelverteidiger Audi ein Debakel. Beide R18 e-tron quattro schieden durch selbst verschuldete Unfälle von Lucas di Grassi (BRA) und Benoit Treluyer (FRA) auf nasser Fahrbahn vorzeitig aus. Das ursprünglich auf sechs Stunden angesetzte Rennen wurde wegen starken Regens 27 Minuten vor Rennende aus Sicherheitsgründen abgebrochen.


Schlagworte:
Voriger
Nächster