Die Zukunft des Autos: Wohin fahren wir?

Die Zukunft des Autos: Wohin fahren wir?

Gedanken von David Staretz über die Zukunft des Automobils: “Keiner wird im Ernst glauben, dass Teslas, i8 oder wenigstens iMievs die Welt retten.”

Online Redaktion
Veröffentlicht am 23.10.2014

Auszüge aus dem Artikel: Dreier Welten Kurzparkzone – Das Auto in der verletzten und vernetzten Welt.

“Keiner wird im Ernst glauben, dass Teslas, i8 oder wenigstens iMievs die Welt retten. Blöde Verzettelung in Schein-Erfolge. Ablenkungsmanöver, als wäre was damit getan.”

_Sinnsuche-wohin-fahren-wir-01

Würden alle Länder der Welt so sausen und brausen wie wir, herrschte -Bedarf an 3,1 Welten.”

_Sinnsuche-wohin-fahren-wir-02

So jagen wir dahin, fasziniert von unserem augenblicklichen Positionskampf, und spüren doch das Rasen nicht.”

_Sinnsuche-wohin-fahren-wir-03

Jeder dritte Autobesitzer wäre bereit, für einen Versicherungsrabatt persönliche Daten freizugeben.”

_Sinnsuche-wohin-fahren-wir-05

_Sinnsuche-wohin-fahren-wir-06

Nachzulesen in der Ausgabe der Premium-Autorevue 2014. Um € 6,90 am Kiosk.

Levitation im Halteverbot

Die Fotokunst des Renaud Marion.

Symptomatisch wie der Text von David Staretz scheinen auch die Fotoarbeiten von Renaud Marion von einer lakonischen Vagheit erfasst zu sein, die auf melancholische und doch gewitzte Weise den beunruhigenden Zustand unserer gegenwärtigen Befindlichkeit über das Automobile hinaus beschreibt.

Dem französischen Fotografen und Photoshop-Wizard gelang es, aus einer grundsätzlich banalen Idee (Autos der klassischen Moderne, nur ohne Räder) ein faszinierendes, leicht verrätseltes Œuvre zu gestalten. Besonders die attraktive Schattenlegung trägt zur Faszination bei – und die Tatsache, dass diese schwerelosen Fahrzeuge immer wie vereinsamt in den attraktivsten Gegenden stehen, also schweben, als gälte für sie kein Halteverbot.


Voriger
Nächster