Unnützes Autowissen: 10 Fakten

Von leuchtenden Rentieren, Goodyear-Kondomen und dem feinen Unterschied zwischen “Tatüü-Tatüü” und “Tüütaa-Tüütaa”.

05.11.2018 Online Redaktion

Was ihr immer schon mal nicht über Autos und Verkehr wissen wolltet, wir haben 10 Fakten über Autos und Verkehr abseits aller Mainstream-Infos:

1 – Erdumrundung mit Schrott

Geschätzt rund 13 Millionen Autos werden pro Jahr recycelt. Würde man diese Autos aneinander reihen, reicht das locker für den längsten „Stau“ der Welt – nämlich mehr als einmal rund um den Erdball.

2 – Die Stimmungslage in Deutschland

In Deutschland ist selbst die korrekte Ausführung des Folgetonhorns von Einsatzfahrzeugen genau geregelt – DIN 14610 besagt: Die Tonhöhe muss zwischen 360 Hz (für Autofreaks mit dem absoluten Gehör: ca. ein fis´) und 630 Hz liegen. Das Tonintervall muss dabei eine reine Quart sein. So und nicht anders müssen sich Einsatzfahrzeuge in Deutschland akustisch zu erkennen geben.

3 – Bessere Stimmung in Österreich

Die Tonfolge von Einsatzfahrzeugen in Österreich lässt sich hingegen auch noch mit mehreren Promille Alkohol im Blut ganz klar unterscheiden, jedoch ohne gesetzlich geregelter Tonfolge. Eingebürgert haben sich diese Tonfolgen: Die Polizei macht „Tatüü-Tatütatütatüü“, die Rettung hingegen „Tüütaa Tüütaa“ und die Feuerwehr wie bekannt „Tatüü Tatüü“.

4 – Fast doppelt so viele Autos wie Einwohner?

© Bild: Gerd Ludwig

Gibt’s tatsächlich: In Los Angeles kommen laut Statistik 1,8 Autos pro Einwohner. Macht bei ca. 4 Millionen Einwohnern ca. 7,2 Millionen Autos. Einige von diesen Autos schlafen übrigens in der Nacht, zugedeckt!

5 – Ei oder Henne, was war zuerst da?

Während wir auf diese Frage nach wie vor keine Antwort haben, finden wir viel interessanter: Der Scheibenwischer wurde bereits fünf Jahre vor der Serienproduktion der ersten Autos erfunden. Mary Anderson hat bereits 1903 am Wischer getüftelt, erst 1908 gingen die ersten serienmäßig produzierten Autos vom Band.

6 – Der größte Reifenhersteller weltweit

Michelin, Continental oder Bridgestone? Falsch. Der Spielzeughersteller Lego produziert jährlich ca. 500 Millionen Reifen!! – wenn auch nur mit 4,2 Zoll.

7 – Erfahrungen mit Verkehr

Ein weiteres, gut verhütetes Geheimnis eines anderen Reifenherstellers dürfen wir an dieser Stelle lüften: Goodyear nutzte das Know-how über Gummis nicht nur für Autoreifen, das Unternehmen war auch der erste kommerzielle Produzent von Kondomen.

8 – Ein “kleines” Problem

Die Autobahn war bereits geplant, die Finanzierung gesichert, nur ein “kleines” Problem stand einem Straßen-Bauprojekt in Osaka noch im Weg: Ein Hochhaus. Für japanische Ingenieure kein Anlass, um den Straßenverlauf abzuändern. Sie schafften es tatsächlich, einen Abschnitt des „Hanshin-Autobahnsystems“ durch ein Hochhaus (zwischen der fünften und siebten Etage) zu planen und diesen Plan auch umzusetzen.

9 – Bunt leuchtende Rentiere in Lapland

Bunt leuchtende Rentiere in Lapland müssen nicht zwangsläufig auf Sehstörungen oder Hochprozentiges beruhen: Das Geweih von Rentieren wird dort häufig mit reflektierender Farbe besprüht – so sind sie im Dunkeln besser zu sehen und Zusammenstöße mit Autos werden vermieden.

10 – Fast so interessant, und als krönender Schluss

Würde eine österreichische Autobahn (max. erlaubte Geschwindigkeit 130 km/h) von der Erde direkt zum Mond führen, würde man 123 Tage benötigen, um dort anzukommen. Ruhe- und Pinkelpausen nicht mit eingerechnet.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema