YouTube Screenshot

Uber und die NASA entwickeln gemeinsam fliegende Taxis

Bereits 2023 sollen die fliegenden Taxis von Uber und NASA den kommerziellen Dienst aufnehmen – Tests in ausgewählten Städten sollen schon ab 2020 stattfinden.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 10.11.2017

Obwohl es derzeit eher unwahrscheinlich scheint, dass fliegende Autos bereits in naher Zukunft den städtischen Luftraum bevölkern, arbeiten nun zwei weitere nahmhafte Unternehmen an der Entwicklung eines Konzeptes für den Individualverkehr über der Erde. Der amerikanische Fahrdienstvermittler Uber hat bekannt gegeben, mit der US-Raumfahrtbehörde NASA an der Entwicklung fliegender Taxis zu arbeiten – und erste Testflüge sollen bereits im Jahr 2020 stattfinden.

“Zehntausende Flüge täglich” geplant

Die Lufttaxis sollen in ausgewählten US-Städten getestet werden. Schon für drei Jahre später, nämlich 2023, ist der kommerzielle Start für den fliegenden Taxidienst geplant. In Los Angeles sollen ab 2028 “zehntausende” Flüge pro Tag absolviert werden. Zu Beginn werden die Luftfahrzeuge von einem Piloten gesteuert werden, sollen später aber  autonom fliegen, ´wie ein Uber-Sprecher Matthew Wing der Nachrichtenagentur AFP mitteilte.

© Bild: YouTube Screenshot

Keine technischen Details bekannt

Konkrete technische Details zu den Flugtaxis sind noch nicht bekannt. Das ist nicht wirklich verwunderlich – immerhin existiert trotz des straffen Zeitplans bis dato noch nicht einmal ein Prototyp. Uber gab lediglich bekannt, dass die fliegenden Taxis elektrisch betrieben werden und “leiser, sicherer, günstiger und umweltfreundlicher” als Hubschrauber sein sollen. Für den flächendeckenden Einsatz sei die Errichtung eines Netzwerks von sogenannten “Vertiports” auf Parkgaragendächern oder Brachland in der Nähe von Verkehrsknotenpunkten geplant. Früheren Angaben zufolge arbeitet Uber auch mit dem US-Hubschrauberhersteller Bell Helicopter und dem brasilianischen Flugzeugbauer Embraer zusammen.


Schlagworte:
Voriger
Nächster