Twitter Screenshot

Tesla auf Rekordjagd: Model S fährt schnellste Runde in Laguna Seca [Video]

Der Porsche Taycan hat bei Tesla den Hunger nach Rekorden geweckt. Vor dem Nürburgring war Laguna Seca dran – doch der hier erzielte Rundenrekord ist nicht offiziell.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 13.09.2019

Das Auftauchen des Porsche Taycan und der im Vorfeld der Weltpremiere aufgestellte Nürburgring-Rekord des Elektro-Sportwagens aus Zuffenhausen hat auch bei Tesla den Hunger auf Rekorde geweckt. Erst kündigte Elon Musk auf seinem Lieblingsmedium Twitter an, noch im September ein Model S auf die Nordschleife zu schicken. Dass dabei versucht werden wird, die Rundenzeit des Taycan zu unterbieten, ist stark anzunehmen.

Am 12. September twitterte Tesla dann ein Video von einer 1:36:555-Runde in Laguna Seca – eine Sekunde schneller, als der offizielle Rekord einer viertürigen Limousine auf der amerikanischen Rennstrecke. Absolviert wurde die vermeintliche Rekordrunde von einem Model S mit dem neuen Plaid-Antrieb mit drei Motoren.

Elon Musk spricht dabei zwar von einem neuen Rekord – ganz so einfach ist es aber nicht. Wie sich herausstellt, war bei der rasanten Fahrt niemand anwesend, der einen neuen Rekord hätte bestätigen können. “Offizielle Rekorde können nur im Rahmen von sanktionierten Events aufgestellt werden, wenn ein amtierender Repräsentant vor Ort ist”, so die Betreiber des Laguna Seca Raceway im Gespräch mit dem Nachrichtensender CNBC.

Bleibt also noch der Nürburgring – ohnehin die prestigeträchtigere Strecke für einen Rekord. Dort ist Tesla bereits mit zwei Model S eingetroffen.


Voriger