Die 7 schönsten Momente, die man im Straßenverkehr erleben kann

Ja, es gibt sie noch. Die schönen Momente im Straßenverkehr. Wir haben die 7 schönsten ausgewählt und wünschen euch allen, diese zu erleben.

28.06.2018 Online Redaktion

Im Durchschnitt verbringen wir ca. 2,5 Jahre unseres Lebens im Auto (davon sehr lange im Stau). In Erinnerung bleiben davon oftmals Momente, die nicht unbedingt zu den Sternstunden unseres Autofahrer-Daseins zählen: Drängelnde, hupende, schimpfende oder dahinschleichende Autofahrer, die ohne zu blinken abbiegen, weil sie durch ein Telefonat abgelenkt sind; oder mit dem SUV auf dem Behindertenparkplatz oder über zwei Parkplätze hinweg parken und dabei den Motor laufen lassen. Oder auch: Stop-and-Go-Verkehr, ausgelöst durch eine Ampelschaltung, die sich scheinbar gegen uns Autofahrer verschworen hat.

In Vergessenheit geraten bei all den Ärgernissen auf der Straße die schönen Autofahrer-Momente, die man daher umso besser in Erinnerung behalten sollte. Wir haben 7 Momente im Straßenverkehr festgehalten, die wir gerne öfter erleben möchten:

1 – Auf der grünen Welle reiten

© Bild: CC0/Rofiki Anas

Wie befreiend es doch ist, wenn man als Autofahrer nach einer gefühlten Ewigkeit wieder einmal in den Genuss kommt, auf einer “Grüne-Ampel-Welle” zu reiten. Man gleitet über den Asphalt, vorbei an wartenden Autos in den Seitenstraßen und kommt mit Gänsehaut bereits nach der Hälfte der eingeplanten Zeit am Ziel an. Es gibt ihn also doch, den allmächtigen Auto/Verkehrs-Gott!

2 – Einsichtige Autofahrer

© Bild: iStockphoto

Es wird einem die Vorfahrt genommen; man hupt den Übeltäter wütend und unter Begleitung von Schimpftiraden an; was der “Gegner” nicht auf sich sitzen lässt und ebenso wütend, unter Einbeziehung des Mittelfingers, erwidert. Solche oder ähnliche Situationen erleben wir immer und immer wieder im Straßenverkehr.

Hin und wieder geschehen aber auch in solchen Situationen kleine Wunder: Noch während man das Seitenfenster herunterlässt, damit die üblen Schimpfwörter auch beim Gegenüber ankommen, hebt der Übeltäter entschuldigend die Hand, lässt ebenso sein Fenster runter und sagt schlicht und einfach: Entschuldigung. Puls von 180 innerhalb weniger Sekundenbruchteile wieder auf unter 100. Ein friedliches Miteinander, auch im Straßenverkehr, kann manchmal so einfach sein.

3 – Zärtlichkeiten im Auto

© Bild: YouTube

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact war für immerhin jeden sechsten Autofahrer (18%) der schönste Moment im Auto: Sex. Und immerhin 8% erlebten ihren ersten Kuss auf den Rädern, die die Welt bedeuten können. Übrigens: So bekommt man beschlagene Scheiben am schnellsten weider frei

4 – Überholen

© Bild: YouTube

Der Traktorfahrer, das dahinzuckelnde Microcar oder auch der schon etwas ältere Autofahrer mit Hut, der eine kilometerlange Autokolonne hinter sich “herzieht”, weil zu wenig Platz oder Sicht zum Überholen ist:

Nicht immer enden solche Situationen in einer Horde wütender Autofahrer – allesamt mit Puls jenseits von 200.

Selten aber doch haben wir schon erlebt, dass ein langsamer Verkehrsteilnehmer, wie eben z.B. Traktorfahrer, bei sich bietender Gelegenheit rechts ran fährt und Platz macht für alle, die es etwas eiliger haben. Es ist einer dieser Momente, der einen wieder an die Welt und die Menschheit glauben lässt – und eine Menge Ärger spart.

5 – Hilfsbereitschaft

© Bild: Andreas Riedmann

Verblüffende Frage. Ein alter Mann kommt auf dem Domplatz von Sant’Agata herbeigeschlurft und fragt: „Che cos’è?“ – Was ist das? Er muss ein recht verschlossenes Leben geführt haben bisher.

Auf unseren Straßen erlebt man solche Momente eher selten, in Italien z.B. aber doch immer wieder: Fragt man dort als orts-unkundiger Autofahrer nach dem Weg, kann es einem passieren, dass man keine wortreiche Wegbeschreibung erhält, die man ohnehin nicht versteht. Vielmehr kann man erleben, was Gastfreundschaft bedeuten kann: Der Helfer fährt kurzerhand voraus und begleitet den Hilfesuchenden kurzerhand bis zum Zielort. Mamma mia! – wer solch freundliche Momente als Autofahrer erleben darf, fühlt sich auch in der Ferne sofort wie zu Hause.

6 – Starthilfe / Pannenhilfe leisten

© Bild: HERBERT PFARRHOFER / APA / picturedesk.com

Das Auto steht am Straßenrand und lässt sich, aus welchem Grund auch immer, nicht mehr starten. Die Kinder auf den Rücksitzen quengeln und keine Hilfe weit und breit. Wie gut tut es doch in solchen Momenten, wenn es noch Autofahrer gibt, die ohne viel Aufsehen stehen bleiben und versuchen zu helfen. Und selbst wenn das nicht gelingt: Mit Mitmenschen, die einem beistehen, bis der Abschleppdienst anrückt, fühlt man sich in solchen Situationen einfach gut aufgehoben.

Anleitung: Starthilfe geben. So wird’s gemacht

7 – Schöne Landschaft und Sonnenuntergang

Bild des Tages Supertest 2006
© Bild: Andreas Riedmann

Dass auch eine Fahrt durch eine schöne Landschaft oder bei Sonnenuntergang zu Glücksgefühlen verhelfen kann, zeigt eine Umfrage aus Deutschland: Für 40% der Autofahrer ist das einer der schönsten Momente, die man auf vier Rädern erleben kann.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema