1/7
 

BMW M1: Gegen die Wand

Genug von Gemälden und Skulpturen? Dann hängt euch doch einfach einen BMW M1 an die Wand. Oder gleich zwei.

03.09.2018 Online Redaktion

Wer sich ein auffälliges Kunstwerk an die Wand hängt, läuft Gefahr, dafür kritisiert zu werden. Was soll denn das sein? Das gefällt dir? Dafür hast du Geld bezahlt? Und so weiter, und so fort. Nicht, dass man sich davon verunsichern lassen sollte; aber wer der lästigen Konfrontation mit Banausen aus dem Weg gehen möchte, könnte sich statt eines “herkömmlichen” Haus und Hof-Kunstwerks auch eines an die Wand hängen, das man eigentlich eher auf der Straße oder in der Garage vermuten würde. Wie einen Pagani Zonda. Oder einen BMW M1.

Aus zwei Wracks mach eine Kunstinstallation

Keine Sorge: Die Frontscheinschwerfer sind so ziemlich das Einzige, das an diesem M1 funktioniert. Ansonsten handelt es sich im Prinzip um eine hübsche Hülle, die eigentlich aus zwei Unfallfahrzeugen besteht, die der Besitzer eigentlich als Ersatzteilspender hatte heranziehen wollen. “Aber dann ist mir in den Sinn gekommen, dass man mit einem Wrack (oder zwei Wracks) Dinge tun kann, die mit einem laufenden Auto unmöglich wären”, so der (Straßen-)Kunstliebhaber auf Bring a Trailer. Bevor die zwei M1 zum Kunstwerk umfunktioniert worden waren, hatte er bereits den Motor aus seinem ersten M1-Wrack an einem prominenten Platz ausgestellt, “bis er die Teile brauchen würde”.

© Bild: YouTube Screenshot

Halbpreis: 125.000 Dollar

Ganz im Sinne eines extravaganten Kunstwerks ist auch der M-aus-2-mach-1 wertvoller, als man es auf den ersten Blick vermuten würde: Alleine für die hintere Hälfte hatte der Besitzer im Jahr 2015 gleich 125.000 US-Dollar bezahlt.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema