Dieser Mann fuhr 18.000 Kilometer zum Nürburgring … mit seinem Moped

Dieser Südkoreaner fuhr in 100 Tagen ganze 18.000 Kilometer auf 100cm³ Honda Super Cub, um einmal im Leben eine Runde am Nürburgring zu drehen.

24.10.2016 Online Redaktion

Den Nürburgring muss Mann einmal im Leben besucht haben. Das dachte sich auch der Südkoreaner Jae Yeong Lee – und ließ sich auch von der enormen räumlichen Entfernung von seinem Vorhaben abbringen. Anstatt wie jeder, sagen wir, “konventionelle” Mensch in ein Flugzeug zu steigen und nach Deutschland zu fliegen, bepackte Lee sein treues Moped und machte sich auf zwei Rädern auf die 18.000 Kilometer lange (!) Reise in die Eifel. 100 Tage brauchte Lees 100cm³ Honda Super Cub, um ihren Besitzer mit 8 PS von Südkorea nach Deutschland zu tragen.

18.000 Kilometer für die erste Runde am Ring

Die beschwerliche Reise sollte sich für den Motorsport-Fan lohnen: Als er den “Nürburgring-Locals” von seinem Abenteuer erzählte, beschloss ein gewisser Thilo alias xthilox, den Südkoreaner in seinem modifizierten Seat Leon Cupra zu zeigen, wie sich eine Runde in der grünen Hölle mit mehr als 8 PS anfühlt.

Internet-Ruhm für Lee und sein Moped

Die Geschichte begeisterte das Internet – so sehr, dass Lee sogar auf der Straße erkannt wird. Am Circuit des 24 Heures du Mans wurde der reisefreudige Koreaner von einem Schweizer Pärchen auf seine unglaubliche Tour angesprochen.

Mehr zum Thema
pixel