YouTube Screenshot
Der "russische Tesla Cybertruck" steht jetzt zum Verkauf

Der “russische Tesla Cybertruck” steht jetzt zum Verkauf

Bereits wenige Wochen nach der Weltpremiere von Teslas Elektro-Pickup ist in Moskau bereits ein Cybertruck “Marke Eigenbau” unterwegs. Jetzt steht die freie Interpretation auf Lada-Basis zum Verkauf – für knapp 10.000 Euro.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 08.01.2020

In Russland bekommt ein autoaffiner Beobachter oft bemerkenswerte Dinge zu sehen. Die Rede ist nicht (nur) von haarsträubend unwahrscheinlichen Unfällen, die von den in Russland weit verbreiteten Dashcams aufgezeichnet und dann im Internet verbreitet werden, sondern auch von außergewöhnlichen Umbauten und fast wissenschaftlichen automobilen Experimenten, die ihresgleichen suchen. Im Dezember 2019 erregte ein besonderes Kuriosum Aufsehen in den Sozialen Medien: Eine freie Interpretation von Teslas Cybertruck war auf den Straßen Moskaus gefilmt worden. Jetzt steht das Fahrzeug zum Verkauf.

“Wie gefällt dir das, Elon?”

“Wie gefällt es dir, @elonmusk? Tesla hat noch nicht angefangen, Cybertruck zu verkaufen, und in Moskau haben sie bereits ihre zusammengebaut”, übersetzt Google Translate den schnippischen Kommentar des Twitter-Users, der das kurze Video veröffentlicht hat, zwar nicht ganz fehlerfrei, aber unmissverständlich. Die knapp zehnsekündige Aufnahme zeigt ein Fahrzeug, dessen Design ganz eindeutig dem Ende November vorgestellten Tesla Cybertruck nachempfunden ist und das sich wie selbstverständlich durch den Moskauer Stadtverkehr bewegt. Einige Tage nach diesem Video wurde ein “Making-Of” auf YouTube veröffentlicht, das die Entstehung des Cybertruck-Nachbaus zeigt.

Video: So entstand der russische “Cybertruck”

Ein “Tesla” auf Lada-Basis

Tatsächlich bildet ein Lada die Grundlade für den russischen Cybertruck-Nachbau. Mit einem Budget von gerade einmal rund 1.000 Euro und jeder Menge Kreativität entstand ein DIY-Kit-Car, das trotz Rohstoffmangel beim Herstellungsprozess (zu wenig Metall, zu wenig Glas) keinen Zweifel daran lässt, was es darstellen soll.

Der "russische Tesla Cybertruck" steht jetzt zum Verkauf
© Bild: YouTube Screenshot

Jetzt wird der russische Cybertruck-Nachbau auf der Plattform auto.ru zum Verkauf angeboten. Für 666.666 Rubel – das sind umgerechnet knapp unter 10.000 Euro – ist die Tesla-Interpretation auf Lada-Basis dort gelistet. Auch die Beschreibung klingt trotz der Sprachbarriere – Google Translate sei dank – ausgesprochen verlockend, nahezu poetisch:

“Kein bisschen, perfekt gemalt.
Panoramadach, 95% getönt, hervorragende Sicht.
Die riesige Hintertür ist der gleiche Eingang und Kofferraum.
Futuristische Formen und abgesenkte Federung ziehen die Blicke anderer auf sich! Einzigartige handgemachte Scheiben gemacht! Durch Zeichnen!
Mit dem Auto unterwegs und mit Papieren wird empfohlen, einen Schleifer mitzunehmen.
Nur in guten Händen!”

Der "russische Tesla Cybertruck" steht jetzt zum Verkauf
© Bild: YouTube Screenshot

Sicherheitsstufe: Fragwürdig

Von allen Sicherheitsbedenken, die sich beim Gedanken an einen alten Lada mit zusammenimprovisierter Karosserie und aufgemalten Scheiben aufdrängen, ist die Sache mit der “riesigen Hintertür” übrigens wohl die spannendste: Der Ein- und Ausstieg ist nur über den “Kofferraum”, im Pick-up-Fall befände sich hier die Pritsche, möglich. Sollte sich das Fahrzeug dazu entschließen, mit spontaner Selbstentzündung gegen seine gewaltsame Umformung zu protestieren, könnte dieser Umstand leicht zum schwerwiegenden Problem avancieren. Dagegen fällt die Angst, dass die ganze Konstruktion auf der Straße auseinanderbricht, kaum ins Gewicht.

Der "russische Tesla Cybertruck" steht jetzt zum Verkauf
© Bild: YouTube Screenshot

Alle Informationen zum echten Tesla Cybertruck findet ihr hier.


Schlagworte:
Voriger
Nächster