GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Schottin ignorierte über 200 Strafzettel – nun muss sie 28.600 Euro zahlen

Eine notorische Falschparkerin, die über 200 Strafzettel einfach ignoriert hatte, wurde von einem schottischen Gericht zu einer Rekord-Strafe von 24.500 britischen Pfund verdonnert.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 04.04.2017

Strafzettel sind lästige kleine Ärgernisse, die wohl jeder, der sie auf seiner Windschutzscheibe vorfindet, gerne ignorieren würde. Dass man diesem Impuls keinesfalls nachgeben sollte, musste eine Schottin auf die harte Tour lernen. Im falschen, aber festen Glauben, die Strafzettel für Falschparken würden ihr zu Unrecht ausgestellt, ließ die 28-jährige über 200 (!) davon unbezahlt. Nachdem sich die Strafen auf 18.500 britische Pfund (ca. 21.650 Euro) summiert hatten, hatte die private Parkplatzverwaltung genug – und zerrte die notorische Falschparkerin vor Gericht. Dieses verdonnerte die Schottin schließlich zu einer Gesamtstrafe von 24.500 Pfund (ca. 28.670 Euro) – der höchsten Parkstrafe, die in Großbritannien je verhängt wurde.

Wie ITV berichtet, war die Schottin der festen Überzeugung, ihren Mini vor der familieneigenen Garage auf der Straße abstellen zu dürfen. Sie lebte gemeinsam mit ihrem Stiefvater in einer Wohnung in der schottischen Stadt Dundee. Das Angebot eines eigenen Parkplatzes in der Nähe für 40 Pfund pro Monat schlug sie aus. Obwohl sie alle ein bis zwei Tage einen neuen Strafzettel auf ihrer Windschutzscheibe vorfand, sah die 28-jährige keinen Grund, ihr Auto nicht mehr an der fraglichen Stelle zu parken. “Sie gab an, dass Parkgebühren in Schottland illegal und nicht einklagbar seien und dass sie als Gast ihres Vaters parken könne, wo sie wolle”, so Sheriff George Way. “Sie wusste genau, was die Schilder bedeuten, und dass sie sich den Regelungen widersetzte.”


Voriger
Nächster