Warum es keine gute Idee ist, ein Schläfchen im beschleunigenden Tesla zu halten

Das Tesla Model S sprintet in 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Was passiert, wenn man währenddessen ein Schläfchen halten will, zeigt dieses Video.

15.03.2018 Online Redaktion

Jeder hat schon einmal in seinem Auto geschlafen, und vermutlich fast jeder hat es nicht als besonders bequem empfunden. Wer ein Tesla Model S sein Eigen nennt, könnte sich ein Bett von Dreamcase zulegen, um den rückwärtigen Teil seines Autos in eine halbwegs bequeme Schlafstätte zu verwandeln. Seid aber gewarnt: Auch wenn es noch so gemütlich ist, solltet ihr auf gar keinen Fall ein Schläfchen halten, wenn jemand anderes währenddessen aufs Gas steigt. Das gilt eigentlich für jedes Auto, insbesondere aber für das Model S P100D, das den Sprint von 0 auf 100 ja bekanntlich besonders schnell absolviert. Für alle, deren Vorstellungskraft zur Verbildlichung der Konsequenzen nicht ausreicht, hat Brooks von Drag Times seine Erfahrungen mit dem “schnellsten Bett der Welt” auf Video festgehalten.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema
pixel