Twitter Screenshot

Sssssurprise: Automechaniker öffnete Motorhaube und fand …

Überraschung für einen australischen Automechaniker: Als der Mann die Motorhaube öffnete um nach der Ursache für eine defekte Batterie zu suchen, fand er eine eineinhalb Meter lange Python.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 11.11.2017

Wenn die Batterie-Warnleuchte im Auto zu blinken beginnt, kann das mehrere Gründe haben. Einer der eher unwahrscheinlichen, aber keineswegs unmöglich davon ist, dass sich eine Python im Motorraum eingenistet hat. Diese Erfahrung musste eine Familie in – natürlich – Australien machen.

Überraschung für den Pannendienst

Die Schlange entdeckten die Autobesitzer allerdings nicht selbst. Als ihr Fahrzeug nicht ansprang, riefen sie den Pannendienst. Doch als der Mechaniker die Motorhaube öffnete um die Batterie zu überprüfen, musste er nicht lange nach der Ursache für das Problem suchen: Die eineinhalb Meter lange Python hätte selbst ein Laie garantiert nicht übersehen. Auch, wenn das nach einer typisch australischen Geschichte klingt, stehen solche Vorfälle auch “Down Under” nicht an der Tagesordnung: In seinen 27 Dienstjahren sei ihm nie zuvor ein Reptil im Auto begegnet, so der Mechaniker.

Keine Gefahr für den Menschen

Wie der australische Fernsehsender 9News berichtete, alarmierte der Mechaniker die Schlangenfänger der Stadt Sussex Inlet im ostaustralischen Bundesstaat New South Wales. Diese identifizierten das Kriechtier als Rautenpython, die keine Gefahr für den Menschen darstellt. Im Gegenteil sei die Schlangenart eine Art “natürlicher Schädlingsbekämpfer”, der Nagetiere fern hält. Das Tier wurde behutsam aus dem Kofferraum gehoben und an einem “geeigneten Ort” wieder in die Freiheit entlassen. Ob das Problem mit der Autobatterie damit behoben werden konnte, ist nicht überliefert.


Schlagworte:
Voriger
Nächster