YouTube
Motorradfahrer tritt Auto - und löst damit eine verheerende Kettenreaktion aus

Motorradfahrer tritt Auto – und löst damit eine verheerende Kettenreaktion aus

Paradebeispiel für schlechte Entscheidungen: Mit einem Tritt gegen ein Auto löste dieser Motorradfahrer eine Kettenreaktion aus – und beging anschließend Fahrerflucht.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 26.06.2017

Egal, wie wütend man ist: Man sollte niemals dem Impuls nachgeben, ein Auto zu treten. Schon gar nicht, wenn alle Beteiligten gerade auf der Autobahn fahren – und erst recht nicht, wenn man selbst auf einem Motorrad sitzt. Die Gründe dafür sind zahlreich: Erstens tritt man Autos einfach nicht, denn sie können nichts für ihren Menschen hinterm Steuer. Zweitens sollte einem der Hausverstand sagen, dass man als nahezu ungeschützter Körper auf einem Motor mit zwei Rädern die gewalttätige Auseinandersetzung mit einer zwei Tonnen schweren Todesmaschine tunlichst vermeiden sollte. Und drittens kann einfach so viel passieren. Wie viel, zeigt die Kettenreaktion, die ein Motorradfahrer in Kalifornien mit dem Tritt gegen eine graue Limousine ausgelöst hat:

Ein Unbeteiligter wurde verletzt, der Motorradfahrer flüchtete

Wie NBC Los Angeles berichtet, hatte der Fahrer der Limousine den Biker “unabsichtlich” geschnitten. Das nahm der Motorradfahrer zum Anlass, während der Fahrt gegen das Auto zu treten. Dessen Fahrer verlor komplett die Kontrolle und krachte erst in die Beton-Leitplanke in der Mitte der Autobahn und anschließend in einen weißen Cadillac Escalade, der sich überschlug und auf dem Dach landete. Der Mann in dem – eigentlich – unbeteiligten Pick-up wurde verletzt, während der Motorradfahrer unbeschadet davonkam. “Es hat sich dabei offensichtlich um einen Fall von Road Rage gehandelt”, so ein Officer der kalifornischen Autobahnpolizei. “Er hat das Auto getreten. Wir brauchen seine Aussage, um herauszufinden was da los gewesen ist.” Auf die Erklärung sind wir jedenfalls gespannt.

Und die Moral von der Geschicht’: (Fremde) Autos tritt man nicht.


Schlagworte:
Voriger
Nächster