YouTube

Diese Frau lässt nicht zu, dass ein Autodieb ihren Tag ruiniert

“Zur Hölle, das wird mir heute nicht passieren” – mit diesem Gedanken im Kopf verhinderte eine Amerikanerin mit vollem Körpereinsatz den Diebstahl ihres Subarus.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 26.05.2017

“Zur Hölle, das wird mir heute nicht passieren!” Dieser Gedankenblitz bewegte Melissa Smith aus den USA zu der Entscheidung, mit vollem Körpereinsatz gegen einen Autodieb vorzugehen. Die Frau hatte ihren Subaru Outback an der Zapfsäule einer Tankstelle abgestellt und war gerade ausgestiegen, als sich ein Cadillac näherte und neben ihrem Kombi zum Stehen kam. Ein Mann sprang heraus, schlich zur Fahrertür des Subarus und setzte sich hinter das Steuer des fremden Fahrzeugs. Zu diesem Zeitpunkt bemerkte ihn auch die Besitzerin – und beschloss, ihm gehörig die Tour zu vermasseln.

Keine Chance für den Dieb

Smith sprang auf die Motorhaube ihres eigenen Subarus, um dessen Diebstahl zu verhindern. Der dreiste Dieb versuchte, sie durch plötzliches Anfahren und Abbremsen abzuschütteln – jedoch ohne Erfolg. Schließlich musste der Mann einsehen, dass diese Frau absolut nicht vorhatte, sich das Auto klauen zu lassen – und gab auf. Er verließ den Subaru und lief zurück zu dem Cadillac, mit dem er schließlich flüchtete. Die Besitzerin schaffte es indes, von der Motorhaube hinter das Steuer ihres Kombis zu klettern und es sicher anzuhalten, bevor es auf die Straße rollte. Ihren Subaru konnte die beherzte Amerikanerin retten – ihre Geldbörse hatte der Dieb allerdings mitgehen lassen. “Ich hatte den Gedanken in meinem Kopf: “Soll ich meine Geldbörse retten oder mein Auto stoppen?” Und hatte dabei das Preisschild meines Autos vor Augen”, erzählte Smith dem lokalen Nachrichtensender WISN12.

Der Dieb habe ihr in die Augen gesehen und gelacht, so Melissa weiter. Zum Glück sollte sich wieder einmal bewahrheiten: Wer zuletzt lacht, lacht am besten.


Schlagworte:
Voriger
Nächster