Facebook Screenshot
Warum die Feuerwehr diesen BMW baden geschickt hat

Warum die Feuerwehr diesen BMW baden geschickt hat

Als ein BMW i8 im Schauraum eines Händlers in den Niederlanden zu rauchen begann, wollte die Feuerwehr kein Risiko eingehen – und schickte den Hybrid kurzerhand baden.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 28.03.2019

Brennende Elektroautos stellen die Feuerwehr vor eine besondere Herausforderung. So können sich die Batteriezellen über einen längeren Zeitraum immer wieder entzünden. Elektroauto-Pionier Tesla hat eine 32-seitige Informationsbroschüre für Einsatzkräfte veröffentlicht, in der der richtige Umgang mit brennenden Elektroautos detailgenau erklärt wird. Als Florianijünger in der niederländischen Provinz Midden- en West-Brabant mit einem rauchenden BMW i8 (kein Elektroauto, aber ein Hybrid) konfrontiert wurden, wollten sie offenbar kein Risiko eingehen – und versenkten den Wagen kurzerhand in etwas, das auf den ersten Blick wie ein gigantisches Schaumbad aussieht. Die Feuerwehr veröffentlichte Bilder von der kuriosen Szenerie auf Facebook:

? | Vanmorgen begon er een elektrische auto in een showroom te roken. Door snel handelen van de medewerkers van de…

Gepostet von Brandweer Midden- en West-Brabant am Montag, 25. März 2019

24 Stunden in der Versenkung

Den zu den Bildern geposteten Kommentar übersetzt Facebook aus dem Niederländischen wie folgt:

“Heute Morgen begann Rauch aus einem Elektroauto in einem Showroom aufzusteigen. Durch das schnelle Handeln der Mitarbeiter des Austellungsortes und der Feuerwehr wurde das Auto nach draußen gefahren. Weil es ein elektrisches Auto ist, musste erfinderisch gehandelt werden. Das Auto wurde in einen Container mit Wasser getaucht, da löschen auf „normale“ Art und Weise bei diesen Autos schwierig ist. In den nächsten 24 Stunden bleibt das Auto in dem Wasserbehälter.”

Ob die Feuerwehr den i8 nach besagten 24 Stunden wieder problemlos aus dem Bad heben konnte, ist nicht bekannt.


Schlagworte:
Voriger
Nächster