CarinaHofi / pixabay.com

Eichhörnchen beschädigten Auto mit hunderten … Eicheln

Als ein Brite nach einem einmonatigen Urlaub nach Hause zurückkehrte, funktionierte sein Auto nicht mehr. Der Grund: Eichhörnchen hatten den Golf mit hunderten Eicheln vollgestopft.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 08.01.2018

Als ein Brite aus dem Urlaub zurückkehrte, funktionierte sein Auto nicht mehr – weil emsige Eichhörnchen jeden Winkel des Fahrzeugs mit ihrem Wintervorrat vollgestopft hatten. Konkret fanden sich hunderte Eicheln unter anderem im Handschuhfach und im Getriebe. Sowohl beim Autobesitzer als auch bei den Mechanikern, die sich des Problems annahmen, sorgte der Fund für Verwunderung – und viel Gelächter.

Nüsse und Nager

Der Autobesitzer und seine Freundin hatten ein Monat in Asien verbracht und das Auto währenddessen vor dem Haus des Schwiegervaters in der südenglischen Stadt Crawley stehen lassen. Wie der britische Independent berichtet, brachte der heimgekehrte Urlauber seinen VW Golf in eine Werkstatt, nachdem er schwere Probleme beim Gangwechsel bemerkt hatte. Als er vor der Übergabe an die Mechaniker eine Sonnenbrille aus dem Handschuhfach nehmen wollte, fielen acht Eicheln heraus. “Ich habe einen der Mechaniker gebeten sich die Sache anzusehen, und er meinte: “What the f***?”, erzählt der 25-jährige. “Innerhalb von 30 Sekunden waren alle Mitarbeiter der Werkstatt um das Auto versammelt und lachten.” Eine halbe Stunde später bekam er einen Anruf, in dem er darüber informiert wurde, dass das gesamte Auto voller Eicheln war – auch im Getriebe und unter der Motorhaube, wo außerdem eine tote Ratte gefunden wurde.

Funktionierendes Auto, schlechtes Gewissen

Für die Entfernung der Nüsse sowie des Nagers stellte die Werkstatt 168 britische Pfund in Rechnung. Seither funktioniert der Golf wieder einwandfrei. Es gibt nur einen Haken: “Ich fühle mich schlecht. Ich habe den Winter und all die harte Arbeit [der Eichhörnchen] ruiniert”, so der Autobesitzer.


Schlagworte:
Voriger
Nächster