Twitter Screenshot
Ein Auto mit drei Gängen - gekocht auf dem Armaturenbrett

Ein Auto mit drei Gängen – gekocht auf dem Armaturenbrett

Es ist eindeutig zu heiß, wenn man ein 3-Gänge-Menü auf dem Armaturenbrett seines Autos zubereiten kann – so wie diese Journalistin aus Los Angeles.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 26.07.2018

Südkalifornien wird derzeit von einer Hitzewelle heimgesucht. Die Temperaturen im Großraum Los Angeles bewegen sich derzeit um die 40 Grad – das ist schon an freier Luft eine Herausforderung. In einem Auto, wo es ja bekanntermaßen schon nach kurzer Zeit ganz besonders heiß werden kann, kann die derzeitige Wetterlage durchaus als unzumutbar bezeichnet werden. Da wird es nämlich schon mal so kochend heiß, dass man am Armaturenbrett ein 3-Gänge-Menü kochen kann. Glaubt ihr nicht? Die Journalistin Tamika Adams hat es ausprobiert – und ein Beweisvideo auf Twitter gepostet.

Das Magazin LAist veröffentlichte die komplette Entstehungsgeschichte des Menüs: Die “Rohmaterialien” wurden beim lokalen Lebensmittelhändler Trader Joe’s eingekauft und auf einem mit Alufolie ausgelegten Backblech drapiert. Zur Vorspeise gab’s vormals gefrorene Gyoza mit Thai-Gemüse, als Hauptgang wurden Quesadillas serviert. Chocolate Chip Cookies krönten die schmackhafte Selektion als Dessert.

Das wirklich Bemerkenswerte an dem Versuch war der Ofen: Gekocht wurde nämlich in einem Honda, Baujahr 2011. Nach zwei Stunden in der prallen Sonne auf einem Parkplatz erreichte das Armaturenbrett eine Temperatur von 181 Grad Fahrenheit, das entspricht knapp über 82 Grad Celsius. Nach zwei weiteren Stunden kletterte das Thermometer noch auf knapp unter 90 Grad Celsius.

Während Vor- und Hauptspeise quasi auf den Punkt gegart werden konnten, ließen die Cookies im Kern noch ein wenig zu wünschen übrig. Aber, mal im Ernst: Bei der Hitze wollen die meisten sowieso ein Eis.


Schlagworte:
Voriger
Nächster