YouTube Screenshot

Wütender Besitzer zerstört Dodge Charger 500, um Kaufinteressenten “eine Lektion zu erteilen”

Was tun, wenn man sein Auto verkaufen möchte, aber niemand den geforderten Preis zahlen will? Dieser Mann hat eine sehr ungewöhnliche Antwort auf diese Frage gefunden: Um niedrig pokernden Kaufinteressenten “eine Lektion zu erteilen”, ließ der Mann seinen Dodge Charger 500 einfach verschrotten.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 01.11.2019

Wer sein Auto verkaufen möchte, muss sich auf Interessenten gefasst machen, die den Preis drücken wollen. Viele Privatverkäufer erhalten zahlreiche Anfragen mit niedrigen Angeboten, bevor sie einen seriösen Käufer finden. Doch die wenigsten reagieren wie dieser Mann: Einem Amerikaner platzte angesichts der niedrigen Preisvorschläge für seinen Dodge Charger 500 der Kragen – und er beschloss, den Oldtimer doch nicht zu verkaufen, sondern stattdesen publikumswirksam verschrotten zu lassen. Warum? Um den “respektlosen” Interessenten eine Lektion zu erteilen. Die Aktion wurde natürlich mitgefilmt:

Ob das fragwürdige Vorgehen wirklich irgendjemandem eine Lektion erteilt hat – außer dem verhinderten Verkäufer selbst, der es sich in Zukunft wohl zwei Mal überlegen wird, bevor er ein Auto inseriert – sei dahin gestellt. Es bleibt zu hoffen, dass der Mann nicht noch mehr Fahrzeuge in petto hat, die seinen Launen zum Opfer fallen.


Schlagworte:
Voriger
Nächster