Warum dieser Mann seinen Chrysler LeBaron vergraben hat

Was tun, wenn ein Auto einfach nicht mehr zu retten ist? Geht es nach Tyler Hoover, lautet die Antwort: Man vergräbt es im Garten.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 24.01.2018

YouTuber Tyler Hoover ist dafür bekannt, allerlei Schindluder mit gebrauchten Autos zu treiben. Mit seinem 1983er Chrylser LeBaron trieb er dieses Konzept auf die Spitze: Nachdem der Wagen langsam, aber sicher im Begriff war dem erbarmungslosen Rost zum Opfer zu fallen, entschied Hoover sich dafür, ihn einfach zu vergraben.

Nachdem einige Kommentatoren damit gedroht hatten, die amerikanische Umweltschutzbehörde über die Aktion zu informieren, stellte Hoover klar: Es ist tatsächlich erlaubt, in den Counties abseits städtischer Bestimmungen Müll am eigenen Land zu vergraben – auch, wenn es sich bei dem “Müll” um ein Öl und Benzin absonderndes Schrottauto handelt. Die bedenklichen Stoffe wird der LeBaron jedenfalls nur ein Jahr lang an das Erdreich abgeben können – am 12. Jänner 2019 wollen der YouTuber und der Mechaniker, auf dessen Land der Chrylser zwischenzeitlich schlummert, das Auto wieder ausgraben und überprüfen, ob es noch fahrtauglich ist. In Anbetracht der Tatsache, dass der LeBaron schon bevor er unter Unmengen an Schutt und Erde vergraben wurde kaum angesprungen ist, bleibt das zwar zu bezweifeln – wir sind aber durchaus bereit, uns überraschen zu lassen.


Schlagworte:
Voriger
Nächster