Bei diesem Drift-Event in China geht wirklich alles schief

Wie viele Autos (mit Profis hinterm Steuer) können bei einem einzigen Drift-Event in der Streckenbegrenzung landen? Die Antwort lautet: Sehr viele.

15.02.2018 Online Redaktion

D1 Grand Prix, kurz D1GP, ist die japanische Drift-Meisterschaft für Serienautos. Die Serie trägt den Beinamen “Professional Drift”, und meistens ist dieser auch zutreffend – doch bei dem letzten Lauf in Shenzhen in China landeten ungewöhnlich viele Autos in der Streckenbegrenzung. Seitwärts, versteht sich. Und jemand hat sich die Mühe gemacht, all die Crashes in ein einziges, unrühmliches Video zu packen.

In Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei den Teilnehmern des Rennens allesamt um Profi-Fahrer handelte – darunter auch die japanische Drift-Legende Daigo Saito, dessen Lexus im unten stehenden Instagram-Posting von Mike Nakamura zu bedauern ist – scheint die hohe Anzahl an Unfällen doch eher verwunderlich. Drift-Profi und D1GP-Teilnehmer Steve Baggsy Biagioni: In seinem Podcast erklärt der Brite, die fragliche Kurve der Rennstrecke in Shenzhen sei von den Streckenbetreibern neu asphaltiert worden. Der Abschnitt habe sich für mehrere Rennteilnehmer als unerwartet rutschig erwiesen – ein Bericht, den das Video eindrucksvoll untermauert. Verletzt wurde trotz der zahlreichen Crashes übrigens niemand – zumindest keiner der Fahrer. Von den Autos kann man das allerdings nicht behaupten.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema