Screenshot Twitter / Polizei Mannheim

Über 10.000 Flaschen Bier auf deutscher Landstraße verteilt

Schlechte Nachrichten kurz vor dem Wochenende: Ein Sattelschlepper hat über 10.000 Flaschen Bier in einem Kreisverkehr in Deutschland verstreut.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 17.08.2019

Es ist immer wieder ein kurioser Anblick, wenn Lkw ihre ess- und trinkbare Ladung auf der Straße ausstreuen (wir erinnern uns etwa an die hunderten verunfallten Pizzas in den USA). Besonders einprägsam ist das Bild, mit dem an einem Freitagabend Anfang August all jene konfrontiert wurden, die an einem Kreisverkehr in Hirschberg im deutschen Baden-Württemberg vorbeikamen: Hier hatte ein Sattelauflieger seine Ladung verloren und publikumswirksam auf der Fahrbahn verteilt. Das kostbare Gut: 1.280 volle Bierkästen. Die Polizei Mannheim veröffentlichte ein Foto der ungewöhnlichen Szenerie auf Twitter, einen Kommentar konnten sich auch die Gesetzenhüter nicht verkneifen:

Nach Adam Riese beinhalten 1.280 volle Kästen Bier 25.600 Flaschen, 40 Prozent davon – also etwa 10.200 – landeten auf der Straße. Der Zwischenfall ist auf die unzureichende Sicherung der Ladung zurückzuführen, wie die Polizei in einer Presseaussendung berichtet. Verletzt wurde niemand. “Da die Ladung unzureichend gesichert war, verrutschte diese, durchbrach die Seitenwand des Sattelaufliegers und landete letztlich auf der Fahrbahn. Betroffen waren ca. 40 Prozent der Ladung in einem geschätzten Gesamtwert von ca. 12 000,- Euro. Der Schaden am Sattelauflieger wird mit ca. 30 000,. Euro beziffert”, heißt es da weiter. Um die Fahrbahn wieder alkohol- und glasfrei zu bekommen, wurden gleich drei Freiwillige Feuerwehren aus der Umgebung mit insgesamt 29 Mann bestellt.
Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Verstoßes gegen die Ladungssicherung verantworten – und zumindest moralisch dafür, dass die Hirschberger Bierliebhaber an jenem Wochenende auf dem Trockenen saßen.


Schlagworte:
Voriger
Nächster