Harold Cunningham Getty Images News

Autodieb in vernetztem BMW eingesperrt

Ein vernetzter BMW wurde einem Autodieb zum Gefängnis: Dank ConnectedDrive konnte das gestohlene Fahrzeug aus der Ferne ausfindig gemacht und versperrt werden, bis die Polizei eintraf.

Online Redaktion
Veröffentlicht am 12.12.2016

Ein vernetzter BMW wurde einem Autodieb zum Verhängnis – und Gefängnis: Der Mann stahl einen BMW 550i aus einer Parkgarage in Seattle, in dem er kurze Zeit später so lange eingesperrt wurde, bis die Polizei ihn verhaftete.

“Ich bin hier nicht mit dir eingesperrt, du bist hier mit mir eingesperrt”

Aber von Anfang an: Die Eigentümerin hatte das Auto einem Bekannten geliehen, der den BMW unverschlossen geparkt hatte. Auch die Schlüssel befanden sich noch in dem Auto. Ein 38-jähriger nutzte die Gelegenheit, um das Auto zu stehlen. Die Eigentümerin bemerkte den Diebstahl kurze Zeit später und alarmierte die Polizei, die wiederum Kontakt mit BMW aufnahm. Dank ConnectedDrive, einem System zur digitalen Vernetzung des Fahrzeugs, konnten die Mitarbeiter das gestohlene Auto nicht nur ausfindig machen, sondern auch per Fernsteuerung versperren. Somit war der Dieb in seiner “Beute” eingesperrt, bis die Polizei ihn verhaftete. Jonah Spangenthal-Lee, Sprecher des Seattle Police Departments, geht davon aus, die BMW-Mitarbeiter könnten ihm bedrohliche Dinge wie “ich bin hier nicht mit dir eingesperrt, du bist hier mit mir eingesperrt” über die Auto-Lautsprecher zugeflüstert haben.

Erfolgloser Fluchtversuch

Als die Gesetzeshüter an der Adresse ankamen, an der BMW das Fahrzeug geortet hatte, fanden sie den Dieb schlafend im Fahrersitz vor. Als die Polizisten die Autotüren öffneten, versuchte er – erfolglos – zu flüchten. Bei dem Mann wurde eine kleine Menge Methamphetamin gefunden. Er muss sich nun nicht nur wegen des Autodiebstahls, sondern auch wegen Drogenbesitzes verantworten.


Schlagworte:
Voriger
Nächster