1/4
 

Wie ein einziger Autofahrer 500.000 Dollar Schaden bei einem Bentley-Händler anrichtete

Mit voller Absicht rammte ein Autofahrer einen Bentley GT und einen Rolls-Royce Wraith mehrfach. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf eine halbe Million US-Dollar.

06.09.2017 Online Redaktion

Berichte von Personen, die Supercars aus Versehen schrotten oder zumindest schwer beschädigen, haben wir an dieser Stelle bereits zur Genüge gebracht (und es werden, leider, immer mehr). Der schwer in Mitleidenschaft gezogene Bentley und der ebenso zugerichtete Rolls-Royce in der Stadt Bellevue im US-Bundesstaat Washington unterscheiden sich von all diesen Fällen in einem wichtigen Detail: Von Versehen kann hier keine Rede sein. Der Verursacher des Schadens in Höhe von einer halben Million Dollar hat die Luxus-Autos mit voller Absicht gerammt.

© Bild: Screenshot Bellevuebeatblog

Drei Tage ohne Schlaf und mögliche Panikattacke

Wie die örtliche Polizei berichtet, wurde ein 32-jähriger festgenommen, nachdem er mit seinem Honda zwei Fahrzeuge am Gelände eines Autohändlers mehrfach gerammt hatte. Bei der Befragung durch die Beamten gab der Mann an, drei Tage lang nicht geschlafen und möglicherweise eine Panikattacke erlitten zu haben. Er wurde an Ort und Stelle verhaftet, mit welcher Strafe der Mann zu rechnen hat, ist aber nicht bekannt.

© Bild: Screenshot Bellevuebeatblog

Totalschaden: Nagelneuer Bentley GT und Rolls-Royce Wraith

Bei den beschädigten Luxusautos handelt es sich um einen nagelneuen Bentley GT sowie einen ebenso neuwertigen Rolls-Royce Wraith. Der Besitzer des Autohauses gibt an, dass vermutlich beide Fahrzeuge als Totalschaden verbucht werden müssen. Ihr Gesamtwert beläuft sich auf etwa 500.000 US-Dollar, das entspricht fast 419.000 Euro.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema