Wenn einem der 1220 PS-Coal Roller am Prüfstand um die Ohren fliegt …

Der Motor dieses Ford-Pickups wurde hart an seine Grenzen getrieben – und darüber hinaus: Ein Umstand, gegen den er ein heftiges und endgültiges Zeichen setzte.

28.11.2018 Online Redaktion

Manche Menschen machen verrückte Dinge mit ihren Fahrzeugen. Die Coal Roller sind ein gutes Beispiel dafür: Mit den zu Rußschleudern umfunktionierten Diesel-Pickups wollen erzkonservative Amerikaner ein Statement gegen den Umweltschutz setzen. Dabei wird der Motor so modifiziert, dass mehr Diesel eingespritzt wird als normalerweise. Um dicke schwarze Rauchschwaden ausstoßen zu können, wird zudem der Partikelfilter außer Kraft gesetzt. Und – natürlich: Je mehr PS, desto besser. Diese Maxime wurde einem Ford-Truck in den USA zum Verhängnis: Der Dieselmotor, der angeblich bereits 288.000 Meilen (ca. 463.491 Kilometer) gelaufen war, wollte die Jagd nach immer mehr Leistung nicht mehr mitmachen und hauchte bei postulierten 1220 PS sein Leben aus. Allerdings nicht, ohne seinem rücksichtslosen Besitzer noch einen einprägsamen Denkzettel mit auf den Weg zu geben.

Der Motor explodierte, als der Ford-Truck am Prüfstand bis an seine Grenzen getrieben wurde – und, offensichtlich, weit darüber hinaus. Was bleibt, ist ein Coal Roller weniger auf den Straßen der USA.

Jetzt Autorevue JAHRESABO & VIGNETTE sichern um nur € 125,90 statt € 148!
Wählen Sie zwischen der Klebe- und Digitalen Vignette.
 
Hier bestellen
Mehr zum Thema