1/6
Der Volvo XC40 verspricht ein Verkaufshit zu werden.
 

Volvo XC40: Drei neue Motoren zum Marktstart des Kompakt-SUV

Im März startet der Verkauf des Volvo XC40. Bisher gab es nur die Topmotorisierungen zu bestellen, jetzt rücken drei kleinere Motoren ins Programm.

20.02.2018 Online Redaktion

Mit viel Schmalz unter der Haube feierte der Volvo XC40 Premiere. Kunden, die den Wagen vorbestellen wollten, hatten die Wahl zwischen einem Diesel mit 190 PS und einem Benziner mit 247 PS. Doch pünktlich zum Marktstart im März rundet der Hersteller die Leistungspalette mit drei kleineren Motoren nach unten ab.

Volvo XC40 Seitenansicht
© Bild: Volvo

20.000 Bestellung gab es, bevor die Kunden überhaupt Probe sitzen konnten.

Drei kleinere Motor für den Volvo XC40

Die neue Einstiegsmotorisierung ist der T3. Ein Dreizylinder-Benziner mit 156 PS. Die Leistung kommt aus 1,5 Litern Hubraum. Die Leistung kontrolliert der Fahrer per Sechsgang-Handschaltung, angetrieben wird damit die Vorderachse. Der Dreizylinder basiert auf dem gleichen modularen Design wie der Drive-e Vierzylinder, der von Volvo selbst entwickelt wurde. Das Aggregat kann als Vorbote für kommende Hybridvarianten verstanden werden. Nach Aussage von Volvo soll der Dreizylinder in naher Zukunft mit E-Motoren kombiniert werden.

Eine Leistungsstufe höher rangiert der neue T4. Ein Turbobenziner, der aus zwei Litern Hubraum und vier Zylindern 190 PS holt. Der Motor wird serienmäßig mit Volvos Achtgangautomatik Geartronic kombiniert. Optional gibt es den T4 auch mit Allradantrieb. Dieselseitig wird die Motorenpalette um den D3 erweitern. Wie sein großer, bereits verfügbarer Bruder, handelt es sich auch beim D3 um einen 2,0-Liter Vierzylinder. Allerdings mit 150 PS. Kunden können hier zwischen Front- und Allradantrieb, Sechsgang-Schaltung und Achtgang-Automatik wählen.

Volvo XC40 Heck
© Bild: Volvo

Mit Dreizylinder-Benziner, Frontantrieb und manuellem Getriebe liegt der Einstiegspreis bei 31.600 Euro.

Preise für den Volvo XC40

Mit dem T3, dem ersten Dreizylinder in der Geschichte der Marke, schafft Volvo einen vergleichsweise günstigen Einstieg in die Welt premiumesker Kompakt-SUV. 31.600 Euro werden für die Basisversion fällig. Unter anderem Serienmäßig dabei: LED-Scheinwerfer, 12,3-Zoll Instrumentendisplay, Klimaanlage und beheizbare Außenspiegel.

Die neuen Motoren – egal in welcher Größen- und Leistungsklasse – dürften auch auf den Einsatz in Hybridsystem hin entwickelt worden sein. Volvo hatte Mitte 2017 angekündigt, ab 2019 keine neuen Modelle mehr ohne Elektromotor lancieren zu wollen. Soll heißen: nur noch Hybrid-Fahrzeuge und Elektroautos. Bis 2019 will Volvo fünf reine Elektroautos auf dem Markt haben, von denen bis 2025 bereits eine Millionen Stück verkauft sein sollen. So zumindest der ambinionierte Plan der Schweden.

Volvo XC40 Interieur Innenraum
© Bild: Volvo

Luxuriös soll es zugehen im neuen XC40.

Volvo auf Rekordkurs

Die Ankündigungen scheinen geholfen zu haben. 2017 war ein Rekordjahr für Volvo. In Summe verkaufte der Hersteller 571.577 Fahrzeuge (plus 7 Prozent), was einen Gewinn von 1,2 Milliarden Euro (plus 27,7 Prozent) brachte. 2018 könnte ähnlich erfolgreich verlaufen. Der Volvo XC40 kommt beim Kunden gut an. Noch bevor das SUV in den Showräumen stand gab es weltweit bereits 20.000 Vorbestellungen. Trotz (oder wegen) einer eher kraftvollen Motorenpalette. Noch nicht mit eingerechnet ist hierbei der chinesische Markt.

Jetzt zwei Ausgaben autorevue kostenlos & unverbindlich lesen!*
*ABO endet automatisch.
 
Hier bestellen