Verkehrstote in Österreich: Tendenz 2018 wieder steigend

Zwischen 1. Jänner und 3. Juni 2018 kam für 153 Verkehrsteilnehmer auf Österreichs Straßen jede Hilfe zu spät – so die aktuellen Zahlen des Bundesministeriums für Inneres.

05.06.2018 Online Redaktion

Damit steigert sich die Anzahl der Verkehrstoten in Österreich wieder auf das Niveau von 2016, nachdem 2017 ein leichter Rückgang zu verzeichnen war. Die Zahlen im Bundesländer-Vergleich und weitere Details hier im Überblick.

Anzahl Verkehrstoter: Positiver Trend kann nicht fortgesetzt werden

Im Jahr 2017 (Vergleichszeitraum 1. Jänner bis 3. Juni) konnte ein Rückgang von Verkehrstoten gegenüber 2016 verzeichnet werden (von 153 Verkehrstoten auf 147 getötete Verkehrsteilnehmer). Dieser positive Trend konnte im Jahr 2018 leider nicht fortgeführt werden – die Anzahl an Toten im Straßenverkehr liegt im heurigen Jahr 2018 im Vergleichszeitraum wieder bei 153. Erfasst sind hierbei neben PKW-Lenker auch Motorradfahrer, Beifahrer usw. – also alle im Straßenverkehr umgekommenen Personen.

Die Bundesländer im Vergleich

Der größte Anstieg an Verkehrstoten war in Kärnten (von 8 Verkehrstoten 2017 auf 13 Verkehrstoten 2018) und der Steiermark (von 20 auf 25 Verkehrstote) zu verzeichnen. Auch Vorarlberg mit einer Steigerung von 6 (2017) auf 9 Verkehrstote im Jahr 2018 sowie Tirol von 8 auf 10 Verkehrstote im selben Vergleichszeitraum stechen negativ hervor. In Niederösterreich wurden 2018 44 Verkehrstote gegenüber 43 im Jahr zuvor verzeichnet.

Den positiven Trend fortsetzen konnte hingegen das Bundesland Salzburg: Von 17 Verkehrstoten im Jahr 2016 auf 15 im Jahr 2017, im Vergleichszeitraum 2018 waren es noch 11 Verkehrstote. Auch in Oberösterreich ging die Anzahl der tödlich Verunglückten zurück – von 31 auf 28 im Jahr 2018. Im Burgenland waren es nach 8 Verkehrstoten im Jahr 2017 noch 5 im aktuellen Jahr 2018. In Wien war die Zahl der Verkehrstoten 2018 ident mit dem Jahr 2017 – 8 Verkehrsteilnehmer mussten in den ersten 5 Monaten des jeweiligen Jahres ihr Leben lassen.

Die Unfallursachen

Als Hauptursache für tödliche Unfälle im Straßenverkehr gilt Ablenkung – ca. jeder dritte tödliche Unfall wird dadurch verursacht. Das Bedienen von Navi, Bordcomputer und natürlich des Smartphones gelten, neben vielen anderen Ablenkungsquellen, als der größte Feind der Verkehrssicherheit. Mehr zum Thema Unfallursachen hier.

Auch Alkohol am Steuer, Vorrangverletzungen und Raserei sind aber nach wie vor auf den “Spitzenplätzen” als Ursache für tödliche Verkehrsunfälle zu finden.

Übrigens: Zwei Drittel aller Todesfälle auf Österreichs Straßen passieren nicht etwa auf Autobahnen sondern auf Freilandstraßen.

Was verschafft den größten Sicherheitsgewinn im PKW?

Die immer ausgereiftere Fahrzeug-Sicherheitstechnik trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass insbesondere Autofahrer (gefühlt) immer sicherer unterwegs sind. Aber: Der Sicherheitsgurt steht diesbezüglich immer noch an erster Stelle: Mit Sicherheitsgurt ist die Überlebenschance lt. diversen Statistiken im Fall eines Unfalles ca. 8 mal höher als ohne Gurt. Dass der Sicherheitsgurt bei dessen Einführung dennoch sehr umstritten war, darüber hier mehr.

Mit unserem Autopreisrechner alle Preise für Neu- und Gebrauchtwagen gratis berechnen!
Mehr zum Thema